Mitglieder2019 gibt es noch Sklaven

Glauben Sie, dass Sklaverei ein Problem der Vergangenheit ist? Leider falsch.

von Edy Cohen |

Es gibt heute noch Sklaven auf der Welt, viele am Persischen Golf, im ölreichen Emirat Kuwait.

In einem der reichsten Länder sind Armut und Missachtung der Menschenrechte weit verbreitet. Dasselbe Land behauptet, das demokratischste in der Region zu sein, und rühmt sich der Nähe zum Westen, beherbergt aber auch mehr als 100.000 Zwangsarbeiter. Diese Sklaven sind als Bidun bekannt. Sie sind völlig undokumentiert, haben absolut keine Rechte (zum Beispiel können sie nicht heiraten, im Land begraben werden, erhalten keine medizinische Versorgung oder Ausbildung) und leben hauptsächlich in Zelten.

Die Machthaber von Kuwait betrachten den Bidun als opportunistischen Migranten, obwohl einige bereits vor der Unabhängigkeit Kuwaits 1961 dort lebten. Schon damals verweigerte die herrschende Klasse tausenden Menschen die Staatsbürgerschaft. Kürzlich verabschiedete das kuwaitische Parlament ein Gesetz, das zumindest einem Teil der Bidun die Staatsbürgerschaft gewähren würde, nur um es später durch den Sprecher der Nationalversammlung, Marzouq Al-Ghanim, einem 49-jährigen Milliardär, den viele als De-facto-Herrscher des...

Israel Heute Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied

  • Alle Mitglieder-Inhalte lesen

    Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel!

  • Kostenlose Zoom-Veranstaltungen

    Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus!

  • Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben

    Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem!