Wer ist Israels neuer Präsident, und was wird er tun?

Nach sieben Jahren als Präsident Israels ist der Nachfolger von Reuven Rivlin gewählt worden.

Wer ist Israels neuer Präsident, und was wird er tun?
Miriam Alster/Flash90

Am Mittwoch (2. Juni) gaben 120 Mitglieder der israelischen Knesset ihre anonyme Stimme für den nächsten Präsidenten Israels ab. Die beiden Kandidaten – Isaac “Bougie” Herzog und Miriam Peretz – standen sich in einem kaum erwarteten, engen Rennen gegenüber. Nach einer schnellen Auszählung ging Herzog mit einer überwältigenden Mehrheit von 87 Stimmen als Sieger hervor. In den kommenden Tagen wird Herzog offiziell vereidigt werden und die schwere Bürde auf sich nehmen, die das Präsidentenamt, besonders in dieser politisch instabilen Zeit, mit sich bringt.

Dieses Präsidentschaftsrennen war einzigartig im Vergleich zu früheren Wahlen. Traditionell sind fast alle Kandidaten bekannte politische Persönlichkeiten. Das prestigeträchtige Amt der Präsidentschaft wird typischerweise von jemandem besetzt, der ein hohes politisches Alter hat, oft die letzte Station vor dem Ruhestand.

Miriam Peretz ist überhaupt keine politische Figur. Sie ist eine langjährige Pädagogin und die Mutter von zwei gefallenen Soldaten, Uriel Peretz und Eliraz Peretz, die während IDF-Operationen im Südlibanon bzw. im Gazastreifen gefallen sind. Sie wurde aufgrund ihrer Fähigkeiten als Rednerin in der Öffentlichkeit zu einer öffentlichen Figur. Sie wird oft als inoffizielle Vertreterin der gefallenen Soldaten Israels gesehen. Im Jahr 2018 wurde sie mit dem renommierten Israel-Preis für ihr Lebenswerk ausgezeichnet.

In der vielleicht höflichsten Wahl, die es je gab, umarmten sich Peretz und Herzog wiederholt und hatten nichts als freundliche Worte füreinander übrig.

Issac Herzog ist eine ganz andere Art von Figur. Wenn Israel jemals eine politische Aristokratie haben sollte, dann wäre es die Familie Herzog. Herzog wurde in einer israelischen politischen Dynastie geboren und aufgezogen. Sein Großvater, Yitzhak HaLevi Herzog, war der erste Oberrabbiner des Landes sowie des Staates Israel nach der Erlangung der Unabhängigkeit im Jahr 1948. Sein Vater, Chaim Herzog, war der sechste Präsident Israels von 1983 bis 1993. Sein Onkel war ein legendärer israelischer Diplomat, der in den Anfangsjahren des jüdischen Staates als Verbindungsoffizier zu den Vereinten Nationen und als israelischer Botschafter in den Vereinigten Staaten diente. Isaac Herzog wird nun die Fackel übernehmen und das Familienerbe fortführen, indem er in die Fußstapfen seines Vaters tritt.

Abgesehen von seinem Familienerbe hat Herzog in einer Reihe von öffentlichen Funktionen gedient. Zuletzt war er Vorsitzender der Jewish Agency, einer historischen Institution, die einen Großteil der Beziehungen Israels zu jüdischen Gemeinden im Ausland vermittelt. Vor dieser Position war er ein sehr aktiver Politiker, der als Vorsitzender der Arbeitspartei diente und zahlreiche Funktionen in der Regierung ausfüllte.

Koalitionsführer Yair Lapid gratulierte Herzog am Mittwoch.

 Was macht eigentlich ein Präsident in Israel?

Während es der Premierminister ist, der das Land regiert, ist der Präsident als Staatsoberhaupt eher eine repräsentative Figur. Der Präsident nimmt an offiziellen Zeremonien und Veranstaltungen im In- und Ausland teil und es wird erwartet, dass er sich mit den politischen Parteien und Interessen auseinandersetzt.

Der Präsident hat jedoch auch eine Reihe von realen Aufgaben. Besonders relevant für diese politisch turbulente Zeit ist, dass der Präsident die Autorität hat, einer einzelnen Abgeordneten das Recht aufzuerlegen, nach nationalen Wahlen eine Regierungskoalition zu bilden. Dies geschieht natürlich nach Absprache mit den Chefs aller Parteien. Der Präsident besitzt auch die Befugnis, Begnadigungen zu gewähren und diplomatische Verträge mit ausländischen Nationen zu unterzeichnen.

Nach der Durchführung von fünf Wahlen in etwas mehr als zwei Jahren ist die Rolle des Präsidenten wichtiger denn je. Die ehrliche und gewissenhafte Ermöglichung der Bildung funktionierender Regierungen liegt in den Händen des Präsidenten. Herzog hat zu Beginn seiner Amtszeit eine Menge zu tun.

Kommentare:

Nur Mitglieder können Kommentare lesen und schreiben.