Weihnachten zu Bethlehem

Hoffnung auf eine bessere Zukunft

von Israel Heute Redaktion | | Themen: Weihnachten
Foto: Nasser Ishtayeh/Flash90

Die Lichter des traditionellen, riesigen Weihnachtsbaumes in der Geburtsstadt Jesu sind auch in diesem Jahr wieder feierlich angezündet worden. 

An die 3,5 Millionen Besucher hatte die historische Stadt im Winter 2019/20 noch gezählt. Das sonst so lebhaft gefeierte Weihnachtsfest war im letzten Jahr dagegen praktisch ausgefallen.

Ganz anders die diesjährige feierliche Stimmung zur Einweihung des Weihnachtsbaumes vor der Geburtskirche. Den damit verbundenen Auftakt der Weihnachtssaison konnten diesmal sogar ein paar Touristen auskosten. Sie waren ins Land gekommen, bevor die zeitweilig erneut verordnete Schließung des Landes verkündet wurde. „Es ist ein sehr freudiger, ein sehr schöner Abend. Die Atmosphäre ist voller Hoffnung, voller Freude, voller Erwartung“, sagte eine finnische Touristin gegenüber den Medien.

Laut Bürgermeister Anton Salman war die Teilnahme an dem Weihnachtsspektakel mehreren ausländischen Delegationen aufgrund des kurzfristigen Einreiseverbotes nicht vergönnt. Nichtsdestotrotz war das Publikum auf dem Krippenplatz vor der Kirche weitaus zahlreicher als im letzten Jahr, als selbst Einheimische der Zeremonie ferngeblieben waren.

Und so steht der riesige, mit bunten Lichtern geschmückte Weihnachtsbaum, dessen Spitze ein leuchtend roter Stern ziert, in diesem Jahr für einen landesweiten Lichtblick und eine Zuversicht, welche die Christen im Heiligen Land gern teilen.

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox