MitgliederWaren die Kanaaniter Kaukasier?

Forscher der Hebräischen Universität in Jerusalem haben festgestellt, dass die genetischen Wurzeln der Kanaaniter bis zum Kaukasus und Iran reichen.

von Aviel Schneider |
Tel Hazor, eine antike kanaanitische Stadt, die aus zwei Teilen besteht, der Akropolis und der unteren Stadt. *** Local Caption *** úì çöåø ôñì ðåó âáòä ôøãñ ëðòï ëðòðé òéø ëðòðéú âï òéø úçúéú ìàåîé îöåãä Foto: Chen Leopold/Flash 90

Wer waren die Kanaaniter und ältesten Einwohner des heutigen Israels, des biblischen Landes Kanaan? Dies ist nicht nur eine historische und archäologische Frage, sondern mittlerweile mehr ein politisches Thema. Palästinenser dokumentieren sich selbst als Nachkommen der Kanaaniter, um damit Punkte im Kampf um das Erbrecht auf das Gelobte Land zu gewinnen. Nun haben Forscher der Hebräischen Universität in Jerusalem festgestellt, dass die genetischen Wurzeln der Kanaaniter bis zum Kaukasus und Iran reichen.

Das Land Kanaan ist uns hauptsächlich aus biblischen Geschichten als das Gelobte Land bekannt, das von den Kindern Israel erobert wurde. In der archäologischen Literatur ist Kanaan eine Region aus der Spätbronzezeit im zweiten Jahrtausend vor Christus. In der biblischen Geschichte und anderen alten Quellen aus dem Nahen Osten werden die Völker des Landes als Kanaaniter erwähnt, aber über ihre Existenz hinaus ist nur sehr wenig über sie und ihre Herkunft bekannt. Die Bibel zählt im Land Kanaan sieben Völkergruppen: die Amoriter, Girgaschiter, Hethiter, Hiwiter, Jebusiter, die eigentlichen Kanaaniter und die Perisiter.

Israel Heute Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied

  • Alle Mitglieder-Inhalte lesen

    Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel!

  • Kostenlose Zoom-Veranstaltungen

    Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus!

  • Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben

    Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem!