„Twitter-Diplomatie“-Konferenz in Tel Aviv

Am Mittwoch wurde in Tel Aviv eine Konferenz für digitale Diplomatie eröffnet, die erste Konferenz dieser Art. Sie wird vom Außenministerium und dem Partner-Institut für Internet-Studien an der Universität Tel Aviv gestiftet. Etwa 50 Diplomaten und Forscher aus 25 Ländern nehmen daran teil.

von |

Am Mittwoch wurde in Tel Aviv eine Konferenz für digitale Diplomatie eröffnet, die erste Konferenz dieser Art. Sie wird vom Außenministerium und dem Partner-Institut für Internet-Studien an der Universität Tel Aviv gestiftet. Etwa 50 Diplomaten und Forscher aus 25 Ländern nehmen daran teil.

Man untersucht, wie Staaten die digitalen Plattformen wie Twitter und Facebook für diplomatische Zwecke nutzen. Auch werden einige Aspekte betrachtet, die durch die Nutzung der sozialen Medien von den Außenministerien rund um die Welt auftreten, einschließlich dem Training von Diplomaten für Engagement in den sozialen Medienplattformen, Wege um die Auswirkung einer Mitteilung zu erwägen und die Teilung zwischen digitaler Diplomatie, öffentlicher Diplomatie und nationalem Branding.

Noam Katz, der Vorsitzende der Abteilung für öffentliche Diplomatie des israelischen Außenministeriums, wird heute Bericht erstatten, wie Israel mit der arabischen Welt durch die sozialen Medien in Kontakt kommt. Entsprechend der Angaben des Ministeriums nutzen immer mehr Regierungen die sozialen Medien als diplomatische Werkzeuge, mit etwa 400 Staats- und Regierungsoberhäuptern, die bereits per Twitter aktiv sind. Alon Lavi, der Sprecher des Außenministeriums, sagte, dass sein Ministerium die digitale Diplomatie als ein wichtiges diplomatisches Instrument sehe, insbesondere im Hinblick auf die Herausforderungen, denen sich Israel gegenüber sieht. Israel kann sich so an viele Menschen wenden, die anderweitig sonst nicht von Jerusalem aus erreicht werden könnten.

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox