Tschechischer Außenminister: „Hamas allein für die Toten an der Grenze verantwortlich“

Der tschechische Außenminister Martin Stropnický schrieb in einer öffentlichen Erklärung auf der Internetseite des Ministeriums, dass nur die Hamas für die bei den Unruhen an der Grenze zum Gazastreifen ums Leben gekommenen Palästinenser verantwortlich sei.

Tschechischer Außenminister: „Hamas allein für die Toten an der Grenze verantwortlich“

Der tschechische Außenminister Martin Stropnický schrieb in einer öffentlichen Erklärung auf der Internetseite des Ministeriums, dass nur die Hamas für die bei den Unruhen an der Grenze zum Gazastreifen ums Leben gekommenen Palästinenser verantwortlich sei.

In der für Europa außergewöhnlichen Erklärung schrieb er unter anderem, dass „kein Land würde sich mit diesen provokativen Taten (der Hamas) abfinden.“ Weiter schrieb er: „Ich glaube nicht, dass es zwischen den Ereignissen im Gazastreifen und der Eröffnung der amerikanischen Botschaft in Jerusalem einen Zusammenhang gibt. Der Konflikt im Nahen Osten besteht schon seit vielen Jahren. Die Hamas hat die Veranstaltung (die Botschaftseröffnung) ausgenutzt.“

„Es ist eine Tatsache, dass die Hamas Alleinherrscherin über den Gazastreifen ist, daher lieht die Verantwortung der gewalttätigen Ereignisse der letzten Wochen an der Grenze zwischen Israel und dem Gazastreifen bei ihr. Die Hamas ist von der Europäischen Union als Terror-Organisation angesehen und auch erkennt sie den Staat Israel nicht an. Den Versuch, den Grenzzaun zu durchbrechen und in israelisches Gebiert einzudringen kann als Terrorismus bezeichnet werde. Auch hat die Hamas zugegeben, dass die größte Zahl der Toten Mitglieder der Hamas gewesen seien.“

Und damit nicht genug. Der tschechische Außenminister schrieb weiter: „Man kann sehen, wie die Hamas die Bevölkerung von Gaza behandelt. Hamas-Mitglieder haben den Grenzübergang Kerem Shalom auf der Seite Gazastreifens verbrannt, der Übergang dient der Überführung von humanitaren Hilfsgütern. Auch muss erwähnt werden, dass die Hamas Kinder an die Frotlinien dwr Unruhen schickt, damit man später Israel auf der Welt als Kindermörder anklagen kann. Die Hamas kümmert sich nicht um die Bürger des Gazastreifens oder um die Verbesserung der Lebensbedingungen. Das einzige, was der Hamas wichtig ist, ist so viel wie möglich von der internationalen Gemeinschaft beachtet zu werden und ihre Einstellung gegenüber der Lage zu beeinflussen. Dieses benehmen wird die Lage des Gazastreifens nicht verbessern und sicherlich nicht zu einer Lösung des israelisch-palästinensischen Konfliktes beitragen. Es ist an der Zeit, das Kind beim Namen zu nennen.“

Der israelische Botschafter in Prag Daniel Meron lobte den tschechischen Außenminister für seine Aussagen: „Ich beglückwünsche den Außenminister der tschechischen Republik für die Darstellung der Wahrheit bezüglich der Basis für die Gewalt in unserer Region. Seine Aussagen unterstreichen die besonderen Beziehungen zwischen unseren Ländern. Genau vor 70 Jahren half uns Tschechien beim Unabhängigkeitskrieg und jetzt unterstützt es uns gegen den Krieg der Propaganda.“

Der tschechische Präsident Miloš Zeman war der erste europäische Staatsmann, der die Erklärung von US-Präsident Trump bezüglich der Anerkennung Jerusalems as die Hauptstadt Israels begrüßte. Im Dezember machte er seine Unterstützung für die Verlegung der tschechischen Botschaft nach Jerusalem deutlich. Diese solle stufenweise durchgeführt werden. Gleichzeitig verurteilte er die Entscheidung der EU gegen die Erklärung Trumps und nannte sie „feige“.

Archivbild: Der israelische Präsident Reuven Rivlin empfängt den damaligen Verteidigungs- und heutigen Außenminister Martin Stropnický in seinem Amtssitz in Jerusalem im Januar 2017 (Foto: Mark Neyman/GPO)

Kommentare: