MitgliederSchurke und Messias

Wird der Gesalbte, auf Hebräisch Messias, Benjamin Netanjahu wiedergewählt?

von Aviel Schneider |
Protest Plakat gegen Netanjahu Foto: Miriam Alster/Flash90

 „Putin ist ein Schurke. Trump ist ein Schurke. Doch der schlauste Schurke unter allen ist unser Ministerpräsident Benjamin Netanjahu.“

Mit diesen Worten erklärte mir ein Freund, weshalb er alle Jahre wieder Bibi wähle. „Wir brauchen einen Schurken, einen Gauner an der Spitze, denn wir leben in einer irren und wilden Region“, war seine Erklärung. „Bibi ist der Einzige, der mit den arabischen Diktatoren in unserer Nachbarschaft umgehen kann. Er lässt sich nicht übers Ohr hauen. Das ist für mich wichtiger als ein moralisches Vorbild.“ Dieser Meinung sind viele seiner Wähler und Fans, die im Land „Bibistim“ genannt werden. Was Bibis Fans als Vorteil sehen, betrachten Netanjahus Gegner als Nachteil. Sie wollen keinen Schurken an der Volksspitze.

Israels führender Fernsehmoderator Tom Aharon formulierte es folgendermaßen: „Dass die Mehrheit im Volk immer wieder Netanjahu wählt, geschieht nicht trotz der Anklagen, sondern dank der Anklagen und Gerichtsverfahren gegen ihn. Das lehrt uns etwas über die israelische Einstellung in Bezug auf...

Israel Heute Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied

  • Alle Mitglieder-Inhalte lesen

    Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel!

  • Kostenlose Zoom-Veranstaltungen

    Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus!

  • Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben

    Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem!