MitgliederRussland verhindert israelische Operationen in Syrien und der Iran lauert

Die Verschiebung der politischen Fronten im Nahen Osten birgt ernste Gefahren für den jüdischen Staat.

von Rachel Avraham | | Themen: Iran
Als Netanjahu an der Macht war, hielt sich Putin an seine Vereinbarung, Israel in Syrien gegen den Iran operieren zu lassen. Foto: Marc Israel Sellem/Flash90

Kürzlich wurde berichtet, dass Russland Operationen der israelischen Armee (IDF) gegen die Islamische Republik Iran in Syrien nicht mehr stillschweigend zulassen wird. Diesen Berichten zufolge beabsichtigt Russland, Syrien mit der Technologie zu versorgen, die es Israel sehr viel schwerer machen wird, in Syrien gegen den Iran zu operieren, da der Kreml „die Geduld mit Israel verloren hat“. Dies geschieht, nachdem Berichte aufgetaucht sind, dass Russland israelische Raketen abgefangen hat, die auf die syrische Stadt Homs abgefeuert worden waren. Es bleibt die Frage, warum Russland dies tut und wie sich dies auf Israels Sicherheit auswirkt.

In einem Exklusivinterview mit Israel Heute erklärte der bekannte Nahostwissenschaftler Dr. Mordechai Kedar: „Offenbar hat Russland seine Politik aufgrund des amerikanischen Drucks durch die Regierung Biden geändert, denn sie wollen den Iran stärken. Die Amerikaner baten die Russen, die israelischen Aktivitäten in Syrien zu stoppen. Joe Biden macht das alles nur, um das Gegenteil von Trump zu tun, und...

Israel Heute Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied

  • Alle Mitglieder-Inhalte lesen

    Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel!

  • Kostenlose Zoom-Veranstaltungen

    Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus!

  • Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben

    Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem!