Neue HBO-Serie mit Falschinformationen über den Konflikt

In dem Versuch, moralische Ausgewogenheit herzustellen, hat HBO die wichtigsten Fakten außen vor gelassen.

Eine neue Serie des Senders HBO mit dem Titel „Our Boys“ (Unsere Jungs) vergleicht die Entführung und Ermordung der drei jüdischen Jugendlichen Naftali Frenkel, Gilad Shaer und Eyal Yifrah im Jahr 2014 mit der Ermordung des palästinensischen Teenagers Muhammad Abu Chadir.

Chadir war von einem jüdischen jungen Mann ermordet worden, der sich schuldig bekannte, als Racheakt für die drei israelischen Jugendlichen, einem Palästinenser das Leben genommen zu haben. Was die Welt in dieser HBO-Serie nicht zu sehen bekommt, ist der Aufschrei und die einvernehmliche Verurteilung der Ermordung des jungen Palästinensers durch ganz Israel, und zwar seitens aller politischen Spektren und von allen israelischen Gesellschaftsschichten. Wirklich jeder war von dieser Tat angewidert und verurteilte den Mord.

Betrachtet man die Gegenseite, nämlich die Terroristen, die die drei israelischen Teenager entführten und brutal ermordeten, zeichnet sich ein ganz anderes Bild. Die Terroristen sind von der palästinensischen Autonomiebehörde in Gaza und den anderen palästinensischen Gebieten mit Ehren überhäuft worden, Süßigkeiten wurden verteilt, um ihren Terror zu feiern. Die palästinensischen Täter wurden zu Helden, ihre Familien erhalten bis heute monatliche Zuwendungen, ein sadistisches monetäres „Hilfsprogramm“ der PA für Familien, deren Mitglieder Juden angegriffen oder getötet haben.

Die HBO-Serie ist eine zynische Propaganda, die den Schmerz der Familien ausnutzt, die ihre wertvollen Kinder verloren haben. HBO benutzt dies, um ein verdrehtes Bild des israelisch-palästinensischen Konfliktes darzustellen, das nur ihrer anti-israelischen Agenda dient.

Und während Israel sein bestes tut, um den palästinensischen Terror zu bekämpfen, tut die palästinensische Führung weiter ihr bestes, um die Ermordung selbst unschuldiger Jugendlicher und Kinder zu promoten und unterstützen. Die skrupellose Ermordung der 17-jährigen Rina Shnerb Anfang dieser Woche, die mit ihrer Familie einen Ausflug in die Natur unternommen hatte, ist das jüngste Beispiel.

Millionen von Zuschauern weltweit werden einmal mehr ein völlig verdrehtes Bild der eigentlichen Realität präsentiert bekommen, weil HBO und seine Serienmacher sich mehr um Einschaltquoten sorgen, und wie sie am besten Geld aus der anti-israelischen Propaganda herausquetschen können, sei es auch auf Kosten der Wahrheit.

Gräber der ermordeten Jugendlichen Eyal Yifrach, Gilad Sha'ar and Naftali Fraenkel

Gräber der ermordeten Jugendlichen Eyal Yifrach, Gilad Sha’ar and Naftali Fraenkel

 

Kommentare: