Mossad-Chef will „Aktivitäten“ gegen Iran verstärken

„Damit Israel seine sicherheitspolitischen Herausforderungen meistern kann, braucht es Führung, Mut und die Bereitschaft zu handeln.“

von Israel Heute Redaktion | | Themen: Iran
Foto: Flash90

Israel müsse „seine Aktivitäten gegen das iranische Regime verstärken und das feindliche Land sowie dessen Machenschaften bis zum Ende bekämpfen“, erklärte der scheidende Mossad-Chef Yossi Cohen am Sonntag in einer Rede, die er während seines Empfangs der Ehrendoktorwürde der Bar-Ilan-Universität hielt.

„In unserem Krieg gegen terroristische Organisationen wie die Hisbollah und die Hamas und gegen den Iran wegen seiner gewalttätigen Aktivitäten in unserer Region und seines Strebens nach Atomwaffen – bin ich der Überzeugung, dass die Aktivitäten gegen das iranische Regime verstärkt werden sollten. Der Iran und seine Aktivitäten müssen bis zum Ende bekämpft werden, bis er merkt, dass jedes Abweichen von der Linie ihn enorm kosten wird“, sagte er.

„Damit Israel seine sicherheitspolitischen Herausforderungen meistern kann, braucht es Führung, Mut und die Bereitschaft zu handeln. Die Sicherheitsaktion von heute ist nicht weniger wichtig als die Kriegsaktion von morgen“, betonte er.

Cohen wird seine Amtszeit als Mossad-Chef am heutigen Dienstag beenden und durch David Barnea ersetzt. Er begann seinen Dienst im Mossad 1982 und leitete ihn seit 2016.

Jerusalem betrachtet derweil das neue Abkommen, das sich zwischen der Biden-Administration und dem Iran abzeichnet, mit großer Sorge. Israel geht davon aus, dass es dem Iran letztlich den Bau von Atomwaffen ermöglichen wird.

Der Iran erkennt Israel nicht an und ruft regelmäßig zu dessen Zerstörung auf.

Seiehe dazu: Wie der Mossad in eine multifunktionale Agentur verwandelt wurde

 

Mit Berichten von TPS

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox