Landwirtschaftsminister besucht Tempelberg

Der israelische Landwirtschaftsminister Uri Ariel (Jüdisches Haus) war heute früh der erste Knesset-Abgeordnete, der die neue Besuchsregelung für Knesset-Abgeordnete auf dem Tempelberg ausnutzte.

von | | Themen: Tempelberg

Der israelische Landwirtschaftsminister Uri Ariel (Jüdisches Haus) war heute früh der erste Knesset-Abgeordnete, der die neue Besuchsregelung für Knesset-Abgeordnete auf dem Tempelberg ausnutzte. In der vergangenen Woche wurde das Besuchverbot für Abgeprdnete von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu aufgehoben, wenn auch mit einigen Einschränkungen.

Der Minister schloss sich am Sonntagmorgen der ersten Gruppe von Juden an und besuchte den Tempelberg, zwei Wochen vor dem Tisha Be’Av, der an die Zerstörung des Tempels erinnert. „Wir hoffen und beten, dass der Tisha Be’Av ein Tag der Freude werden wird, dass der Tempel, wie die Propheten es sagen, dass der Tempel wieder gebaut werden wird, so dass wir wieder in der Lage sein werden, all die Opfer zu opfern, über die wir im Wochenabschnitt Pinchas gelesen haben“, sagte der Minister.

Der neuen Besuchsregelung zufolge, muss ein Knesset-Abgeordneter mindestens 24 Stunden vorher seinen Besuch anmelden, damit der Besuch zusammen mit der Polizei unter Rücksichtnahme der aktuellen Lage koordiniert werden kann. Der Besuch muss vom Polizeichef Jerusalems genehmigt werden.

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox