MitgliederIsraels angeblich unverhältnismäßiges Verhalten

Die schwedische Außenministerin Margot Wallström und der amerikanische Botschafter in Israel, Dan Shapiro, behaupten, Israel begegne der aktuellen Terrorwelle mit ungesetzlichen Maßnahmen.

von Tsvi Sadan |
Margot Wallström

Wallström wies darauf hin, dass die Zahl der Getöteten auf palästinensischer Seite die der israelischen Toten bei weitem übersteige. Shapiro erklärte, dass „zu viele Angriffe gegen Palästinenser nicht untersucht oder von israelischen Behörden angesprochen werden“. Beide drücken damit aus, dass Israel Palästinenser ohne Rechtfertigungsgründe töte.

Nach Angaben des israelischen Außenministeriums wurden seit September 2015 bei 177 palästinensischen Terrorangriffen 29 Israelis getötet und 280 verwundet. Die palästinensische Tageszeitung Palestine veröffentlichte ähnliche Zahlen, dort ist von 173 Angriffen die Rede, bei denen 27 Israelis starben und 350 verletzt wurden. In dieser Statistik sind allerdings unzählige Steinwürfe, Brandsätze und andere Attacken nicht enthalten.

Die privat initiierte Statistik „2015 Messer‑Intifada“ listet so detailliert wie möglich Gewaltakte durch Palästinenser, durch israelische Araber sowie durch Juden(!) auf. Von den 3775 Gewaltakten, die im letzten Jahr ausgeführt wurden, wurden 21 von Juden verübt, 119 von israelischen Arabern und 3635 von Palästinensern. 2103 waren gegen israelische Zivilisten gerichtet.

Israel Heute Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied

  • Alle Mitglieder-Inhalte lesen

    Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel!

  • Kostenlose Zoom-Veranstaltungen

    Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus!

  • Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben

    Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem!