Israelische Rabbis bejubeln Trump für die Erfüllung biblischer Prophezeiungen

„Wir sind sicher, dass das Volk Israels Sie auf ewig hochpreisen wird.“

von Israel Heute Redaktion |
Foto: EPA-EFE

US-Präsident Donald Trump steht einer Welle der Kritik und der Vorwürfe wegen Fehlverhaltens zu Hause gegenüber, und amerikanische Juden stellen sich meist gegen ihn. Doch im jüdischen Staat wird Trump weiterhin als das prophetisch bedeutendste US-Oberhaupt der jüngsten Vergangenheit gefeiert.

Ein Brief, der letzte Woche an das Weiße Haus geschickt wurde, dankte Trump und US-Außenminister Mike Pompeo dafür, dass sie die jahrzehntelange amerikanische Politik, die jüdischen Siedlungen in den biblischen Kerngebieten Judäa und Samaria als illegal anzusehen, rückgängig gemacht haben.

Der Brief wurde von nicht weniger als 250 prominenten israelischen Rabbinern unterzeichnet, darunter die beiden Oberrabbiner des Landes, Rabbi David Lau und Rabbi Jitzhak Josef.

Einige Passagen aus dem Brief:

„Vor über 2.500 Jahren stand der Prophet Jeremia auf und prophezeite, dass das Volk Israel in die Berge Samarias zurückkehren und dort Weinberge pflanzen wird: ‚„Du sollst wiederum Weinberge pflanzen an den Bergen Samarias‘. In den Städten Judäas sagte Jeremia: „Man wird noch dies Wort wieder reden im Lande Juda und in seinen Städten, wenn ich ihr Gefängnis wenden werde: Der HERR segne dich“.

Wir fühlen uns geehrt, zu der Generation zu gehören, in der eine dieser Prophezeiungen erfüllt wird, so wie all die anderen Prophezeiungen. Vor 130 Jahren begannen Juden aus aller Welt, nach Israel zurückzukehren. Vor 72 Jahren wurden wir von der Fremdherrschaft befreit. Vor 52 Jahren durften wir nach Jerusalem, Hebron und anderen Städten von Samaria und Judäa zurückkehren.

Unsere Feinde schweigen nie und versuchen, den Prozess zu stoppen. Aber G-tt hat unserem Vorfahren Abraham bereits versprochen: „Und dein Same soll besitzen die Tore seiner Feinde“. Und mit eigenen Augen sehen wir, was mit uns passiert: „Euer fünf sollen hundert jagen, und euer hundert sollen zehntausend jagen; denn eure Feinde sollen vor euch herfallen ins Schwert.“ Wir freuen uns besonders über den Segen des Friedens. Auf den schönen Bergen Israels, in der wachsenden israelischen Wirtschaft. Für die Welt, die Mission Israels zu erkennen, der Welt einen Segen zu bringen, den Glauben zu bringen, die Gerechtigkeit zu stärken und den Frieden zu bringen. Vor zwei Jahren haben Sie, die Vereinigten Staaten, uns und Jerusalem als unsere Hauptstadt anerkannt. Dann gab es die Ankündigung über die Golanhöhen und jetzt sind wir dazu gekommen, die Rechtmäßigkeit der Siedlungen in Judäa und Samaria anzuerkennen.

Die Vereinigten Staaten von Amerika waren welche der ersten, die die Gründung des Staates Israel unterstützten. Die Präsidenten der Vereinigten Staaten haben sich auf die Seite Israels gestellt und die Vision der Propheten von der Rückkehr Zions und des Staates Israel geteilt.

Sie haben jetzt ein besonderes Verdienst, der erste Präsident zu sein, der diese Anerkennung vornimmt. Wir sind sicher, dass man sich auf den Lippen des Volkes Israel für immer an Sie erinnern wird, als jemanden, der an vorderster Front stand und keine Angst hatte. Und Sie könnten das Versprechen erfüllen, das G-tt Joshua gegeben hat: „Siehe, ich habe dir geboten, dass du getrost und freudig seist. Lass dir nicht grauen und entsetze dich nicht; denn der HERR, dein Gott, ist mit dir in allem, was du tun wirst.

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox