Israel Heute Morgen

Wir warten auf den Regen. Was für eine aufregende Wettervorhersage habe ich heute für Sie! Ein paar Worte über den für heute versprochenen Regen, zwei erst 8 Jahre alte arabische Kinder mit Messern in der Hand, die UNESCO und ihre eigenartigen Beschlüsse und natürlich das Wetter für heute in Israel.

von |

Guten Morgen liebe Leser!

Wir warten auf den Regen. Was für eine aufregende Wettervorhersage habe ich heute für Sie! Für den weiteren Verlauf des Tages hat man uns im Osten und Süden des Landes Regen und Gewitter versprochen. Doch wenn ich jetzt aus dem Fenster meines Büros schaue, sieht es ganz und gar nicht danach aus. Auch ist es deutlich wärmer geworden. Im Wetterbericht gestern in den Nachrichten hat man von „warmen Regen“ gesprochen. Auch wurde vor Überflutungen der Wadis in der Wüste gewarnt. Da kann man gespannt sein, was uns der Tag bringen wird. Auch in den nächsten Tagen soll es zu Regenschauern kommen, ab morgen soll es deutlich kühler werden.

Und nun das Wetter für heute in Israel:

Meist bewölkt und etwas wärmer. Im Osten und Süden des Landes werden im Laufe des Tages zum Teil starke Regenfälle mit einzelnen Gewittern erwartet. Überflutungsgefahr für die Wadis in der Wüste. Folgende Höchsttemperaturen werden erwartet: Jerusalem 29 Grad, Tel Aviv 30 Grad, Haifa 29 Grad, Tiberias am See Genezareth 35 Grad, am Toten Meer 33 Grad, Eilat am Roten Meer 31 Grad. Der Wasserpegel des See Genezareth liegt derzeit unverändert bei -213.70 m unter dem Meeresspiegel.

Wie Sie auf der Karte sehen können, soll es heute sogar in Eilat zu Regenschauern kommen.

Als ich heute früh auf meinem Weg nach Jerusalem war hörte ich im Radio eine Meldung über zwei 8 Jahre alte arabische Kinder, die in der Nähe von Migdal Oz in Gush Etzion mit Messern in der Hand gefasst worden waren. Die Kinder erzählten den Soldaten, dass sie die Messer von einem Erwachsenen bekommen hätten, der ihnen sagte, sie sollten damit einen Anschlag ausführen. Die Kinder wurden der Palästinensischen Polizei übergeben. Mir fehlen da die Worte. Wir hatten ja schon einige junge „Terroristen“, sie waren 13, 14 Jahre alt. Aber 8 Jahre? Was hat sich dieser Mann dabei gedacht, als er den Kindern die Messer gab mit dem Auftrag, einen Anschlag auszuführen?

Vielleicht hat ja die ehrenvolle UNESCO etwas dazu zu sagen, wie 8-jährige arabische Kinder erzogen werden. Aber nein, ganz bestimmt nicht. Es wird sicher ein Weg gefunden werden, Israel dafür verantwortlich zu machen. Zu „unserem“ Glück haben sich die Kinder bei dem Spiel mit den Messern nicht verletzt, Israel würde dann sicher der Kindesmisshandlung beschuldigt werden. Entschuldigen Sie mir bitte meinen Zynismus.
Eigentlich wollte ich über diese Organisation kein Wort mehr verlieren, nachdem sie gestern eine weitere Resolution verabschiedet hat, in der die Verbindung des Judentums zum Tempelberg vollkommen ignoriert wird. Aber immerhin wurde das Wort Westmauer diesmal nicht zwischen zwei Anführungszeichen gesetzt, ein kleiner Teilerfolg, ein ganz kleiner. Mittlerweile wurde Israels Botschafter der UNESCO Carmel Shama-Hacohen von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu zurück nach Israel zu Beratungen bestellt.

Heute Mittag lade ich Sie wieder zu einem Spaziergang durch Jerusalem ein, es ist Donnerstag, unser Spaziergangs-Tag. Ich denke, ich werde diesen Spaziergang live mit Ihnen unternehmen und so gegen 12:30 Uhr deutsche Zeit losgehen. Ich werde nochmal zur Mamilla-Einkaufsstraße gehen bis zum Jaffa-Tor. Von dort aus hat man immer einen schönen Blick auf die Mauern der Altstadt. Also, halten Sie sich bereit, um 12:30 Uhr auf unserer Facebookseite. Mal sehen, ob wir dann schon von dem Regen überrascht werden

Und nun wünsche ich Ihnen einen wunderbaren Donnerstag, Machen Sie es gut.

Shalom aus Jerusalem!

Dov

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox