Israel Heute Morgen

Ich liebe die Klimaanlage in unserer Redaktion. Ein paar Worte über eine weitere Tragödie am See Genezareth, Kirschen und Urlaub in den Golanhöhen, während sich immer wieder eine Mörsergranate auf die israelische Seite verirrt und natürlich das Wetter für heute in Israel.

von |

Guten Morgen liebe Leser!

Ich liebe die Klimaanlage in unserer Redaktion. Es ist sehr warm hier bei uns, heute mittag soll das Thermometer auf bis zu 34 Grad ansteigen. Aber ich werde mich wohl noch nach diesen Temperaturen sehnen, denn in der nächsten Woche soll es noch heißer werden, bis zu 37 Grad in Jerusalem. Am Toten Meer, nur knappe 30 Fahrminuten von hier entfernt, soll die Höchsttemperatur heute bei 43 Grad liegen, das ist sogar noch heißer als in Eilat. Die Juli-August-Hitze ist schon da.

Und hier ist das Wetter für heute in Israel:

Heiter und überdurchschnittlich warm, im Landesinneren und in den Bergen sehr heiß und trocken (Sharav). An der Küste schwül. Folgende Höchsttemperaturen werden erwartet: Jerusalem 34 Grad, Tel Aviv 30 Grad, Haifa 31 Grad, Tiberias am See Genezareth 41 Grad, am Toten Meer 43 Grad, Eilat am Roten Meer 42 Grad. Der Wasserpegel des See Genezareth ist um einen halben Zentimeter gesunken und liegt jetzt bei -213.31 m unter dem Meeresspiegel.

Viele Menschen suchen sich an diesen heißen Tagen eine Abkühlung am See Genezareth. Doch leider sind sich noch immer nicht alle der Gefahren bewusst und schwimmen immer wieder zu weit in den See, zu weit von der Küste entfernt. Gestern ist leider wieder ein junger Mann ertrunken. Es ist bereits das fünfte Mal seit Pessach, dass jemand im See ertrunken ist. Der 25 jährige Achmed aus einem Beduinendorf im Süden war mit seinem Freund an einem nicht als Badestrand ausgezeichneten Ort ins Wasser gegangen. Sein Freund erzählte später, dass Achmed um Hilfe schrie, es ihm aber nicht gelang, ihn zu retten. Er sei plötzlich verschwunden, obwohl sie sich nur um die 20 Meter von der Küste entfernt hätten. Eine Stunde später wurde seine Leiche auf dem Grund des Sees gefunden. An der Stelle, wo Achmed ertrunken war, gibt es unter dem Wasser eine Stufe, wo es plötzlich sehr tief wird. Das war wohl der Grund der Tragödie. Wieder hat ein junge Mensch sinnlos sein Leben verloren. Ich kann das nicht verstehen. Die Gefahren werden einfach nicht ernst genug genommen.

Außer dem See Genezareth gibt es in den Golanhöhen noch viele andere Möglichkeiten, die Zeit der Sommerferien zu nutzen. Momentan fahren sehr viele Israelis in den Norden, um dort Kirschen zu pflücken. Denn jetzt ist Kirschenzeit. Das Selberpflücken von Kirschen ist besonders bei Familien mit Kindern sehr beliebt. Auch die Landwirte verdienen dabei, die Kirschen kommen vom Baum, die Kunden haben ihren Spaß.

Selberpflücken von Kirschen in Ein Zivan

In vielen Orten in den Golanhöhen kann man sich Zimmer mieten. Viele dort lebende Menschen haben neben ihren Häusern einige Zimmer, die sie an Touristen vermieten, diese Zimmer werden originellerweise auch auf Hebräisch „Zimmer“ genannt. Man hat das einfach aus dem Deutschen übernommen, wahrscheinlich von den Schildern, die man oft am Strassenrand sehen kann „Zimmer zu vermieten“. DieserZimmer sind für viele Menschen in den Golanhöhen eine wichtige Einnahmequelle.

Wie wäre es mit einem Urlaub in einem „Zimmer“ wie dieses in den Golanhöhen?

Und viele von ihnen machen sich zur Zeit etwas Sorgen um die Sommer-Saison. Seit einigen Tagen fallen immer wieder Mörsergranaten auf die israelische Seite der Grenze. Die Explosionen der Kämpfe in Syrien sind gut zu hören. Man befürchtet, dass die Touristen davon abgeschreckt werden könnten und die Gästezimmer in diesem Sommer leer bleiben werden. Besonders nachdem die israelische Armee einige Gebiete nahe der Grenze abgesperrt hatte. Allerdings konnte man auch gestern noch zahlreiche Touristen in den Golanhöhen treffen. Das Nachrichtenportal Ynet berichtete von einer Touristin aus New York, die sagte, dass sie sich hier viel sicherer fühle als in Manhattan. Ein Israeli, der jetzt mit seiner Familie in London lebt und jetzt Ferien in den Golanhöhen macht, sagte, es sei hier doch viel ruhiger als es zur Zeit in London wäre. Hoffen wir, dass sich die Situation im Norden bald wieder beruhigen wird und wir alle einen angenehmen und ruhigen Sommer bekommen werden.

Und auch Ihnen wünsche ich jetzt einen angenehmen und friedlichen Dienstag. Machen Sie es gut.

Shalom aus Jerusalem!

Dov

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox