Israel, ein teurer Spaß

Israel ist ein tolles Urlaubsland, wenn es doch nicht so teuer wäre.

von Dov Eilon | | Themen: Guten Morgen
Eilat Foto: Yossi Aloni/Flash90

Guten Morgen liebe Leser!

Heute haben auch die Schüler der Grundschulen ihren letzten Schultag, die Sommerferien beginnen. Es war kein normales Schuljahr, nicht nur für die Eltern, sondern auch für die Kinder, die den größten Teil des Schuljahres vor dem Computer verbrachten. In keinem anderen Land der Welt waren die Schulen so lange geschlossen wie hier bei uns in Israel. Aber das ist jetzt egal, die Sommerferien sind da, Zeit, zu verreisen. Aber wohin?

Das Reisen wird auch in diesem Sommer vom Coronavirus beeinflusst. In vielen Ländern hat man die weitere Ausbreitung des Virus noch nicht in den Griff bekommen. Seit gestern ist es Israelis verboten, in sogenannte „rote“ Länder zu fliegen. Vor einem Flug muss jetzt jeder Israeli ein Formular ausfüllen, in dem er versichert, nicht in ein rotes Land zu fliegen. Macht er es dennoch, erwartet ihm nach seiner Heimkehr eine saftige Geldstrafe von 5000 Schekeln, etwas mehr als 1000 Euro! Mit Flügen ins Ausland sieht es also auch in diesem Sommer noch nicht so gut aus.

Aber das ja auch egal. Wir leben in Israel, einem beliebten Land für Touristen. Und da wir ja noch immer auf die Touristen warten, könnten wir uns ja in dieser Zeit selbst als Touristen im eigenen Land fehlen. Es gibt genug zu sehen und auch an schönen Hotels fehlt es hier nicht.  Das hat sich auch unser Touristenministerium gedacht und daher vor einige Zeit mit einer Kampagne begonnen, uns Israelis das eigene Land als Tourismusziel schmackhaft zu machen. Das gleiche Urlaubserlebnis, nur eben ohne Reisepässe und die anderen Erledigungen vor einem Flug ins Ausland, wurde in den Medien geworben.


Kampagne des Touristenministeriums: „Spazieren und Spaß haben wie in den großen Städten der Welt, nur ohne Pass und dem ganzen drum herum.“

Eigentlich hat das Touristenministerium ja auch recht, Israel ist ein tolles Urlaubsland. Doch es gibt da ein kleines Problem, das auch unser neuer Touristenminister der „Regierung des Wandels“ erkannt hat. Israel ist leider viel zu teuer! Als neuer Minister ist auch Yoel Razvozov, ehemaliger Judoka und zweimaliger Vize-Europameister, noch sehr motiviert, sein Amt auf die beste Weise auszuführen und sich um die Bürger des Landes zu kümmern. Wie sagt man? „Neue Besen kehren gut!“. Da scheint etwas dran zu sein. Und als eine seiner ersten Handlungen ordnete er an, die Kampagne für den Urlaub in Israel, die noch vor Beginn seiner Amtszeit vorbereitet worden war, sofort einzustellen.

Grund dafür sind die viel zu hohen Preise, die von den Hotels verlangt werden. Auch ich war entsetzt, als ich im Fernsehen einige Beispiele für einen Hotelaufenthalt von einigen Tagen für eine vierköpfige Familie sah. Sie wollen Beispiele? Bitte sehr:

  • Vier Nächte in einem guten Hotel in Eilat für zwei Erwachsene und zwei Kinder kosten 10,671 Schekel! Immerhin mit Frühstück,
  • Vier Nächte in einem sehr guten Hotel in Mitzpe Ramon kosten einer vierköpfigen Familie 19,040 Schekel!
  • Im Hotel Dan in Eilat muss man noch etwas drauflegen, dort kosten vier Nächte schon 19,904 Schekel!

Natürlich gibt es auch billigere Hotels und auch andere Möglichkeiten, in Israel Urlaub zu machen. Wir persönlich machen gerne Tagesausflüge, das Land ist nicht groß, man kommt recht schnell überall hin. Aber auch für gute Hotels sind diese Preise einfach ein Wahnsinn. Noch wahnsinniger finde ich es, dass die Hotels dennoch sehr gut belegt sind. Die momentane Situation wird eben von den Hotelketten eiskalt ausgenutzt. Dabei hatten diese nur vor einigen Monaten um Unterstützung gebettelt, da sie so lange geschlossen waren.

Hotel in Eilat. Leider viel zu teuer.

Der neue Minister sagte in einem Interview, dass er es nicht einsehe, dass Gelder der Öffentlichkeit auf diese Weise verschwende würden und verlangt jetzt von den Hotels, die Preise zu senken. Und das scheint bereits Früchte getragen zu haben. Einige Ketten kündigten bereits eine Preissenkung von um die 15 Prozent an. Ok, das ist noch nicht viel, aber immerhin ein Anfang. Und wissen Sie was? Vielleicht ist es gar nicht so schlecht, dass Sie, liebe Leser, noch etwas warten müssen, bis Sie wieder unser Land besuchen können. Vielleicht wird Ihr nächste Urlaub Dank unseres neuen Tourismusministers des Wandels etwas billiger.

Bis es so weit sein wird, werden wir versuchen, in diesem Sommer unser schönes Land trotz allem zu genießen. Den Israel gibt es nur einmal. Und nun das Wetter, es wird noch wärmer.

 

Das Wetter für heute in Israel

Überdurchschnittlich heiß und trocken im Landesinneren und in den Bergen, an der Küste schwül. Für heute werden folgende Höchsttemperaturen erwartet: Jerusalem 32 Grad, Tel Aviv 31 Grad, Haifa 30 Grad, Tiberias am See Genezareth 40 Grad, am Toten Meer 39 Grad, Beersheva 39 Grad, Eilat am Roten Meer 41 Grad. Der Wasserpegel des See Genezareth ist unverändert und liegt bei – 209,58 m unter dem Meeresspiegel. Es fehlen 78 Zentimeter bis zur oberen Grenze.

Im Namen der gesamten Redaktion von Israel Heute wünsche ich Ihnen einen wunderbaren Mittwoch. Bleiben Sie gesund und machen Sie es gut.

 

Schalom aus Modiin!

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox