MitgliederIsebel – Teil 2 Verschwörung im Namen ihres Mannes

Im Ersten Buch der Könige lesen wir im 21. Kapitel die Geschichte von Ahab. Als König von Israel begehrte er Nabots Weinberg.

von Anat Schneider | | Themen: Isebel
Foto: Public Domain

Nabot lehnt es ab, ihm den Besitz zu verkaufen, den er von seinen Vorvätern geerbt hat. Ahab kehrt in großem Zorn in sein Haus zurück. An diesem Punkt tritt die Ehefrau des Königs, Isebel, ins Bild. Die Handlung beginnt sehr schnell, kriminell zu werden.

Nach der Lektüre ist uns klar, dass Isebel die Hauptinitiatorin des Mordes an Nabot ist. Ahab hatte nicht geplant, Nabot umzubringen, obwohl er völlig enttäuscht und sehr wütend war. Allerdings ist er nicht unschuldig. Er hätte sich einmischen müssen, um herauszufinden, wie es kam, dass Nabot auf so mysteriöse Weise starb, so dass Ahab den Weinberg bekam, nach dem er sich so sehr sehnte.

Der Prophet Elia konfrontiert den König. Er sagt Ahab auf den Kopf zu, dass er einen Raubmord auf dem Gewissen hat.

Es bedarf detektivischer Arbeit, um das Kapitel zu verstehen, die Intensität von Gottes Zorn, Elias Anschuldigungen und die schwere Strafe, die beide – insbesondere Ahab – erhielten. Wer ist mehr zu beschuldigen – Ahab oder Isebel? Und was hat...

Israel Heute Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied

  • Alle Mitglieder-Inhalte lesen

    Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel!

  • Kostenlose Zoom-Veranstaltungen

    Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus!

  • Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben

    Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem!