In Gottes Namen: Der Umgang mit vermeintlichen Prophezeiungen

Was sollen wir mit unhaltbaren „prophetischen“ Vorhersagen bezüglich Israel tun?

Orthodox Jewish women pray inside the Tomb of the Patriarchs in the divided West bank city of Hebron. The cave is believed by the Jews to be the burial place of Abraham, Isaac, Jacob, Sarah, Rebecca, and Leah, the Patriarchs and Matriarchs of the Jewish people. The tomb is known to Muslims as the Ibrahimi Mosque, as Abraham is a revered prophet of Islam who, according to the Qur'an, built the Kaaba in Mecca with his son Ishmael. April 16, 2014. Photo by Miriam Alster/FLASH90 *** Local Caption *** ????? ???? ?????? ????? ???? Foto: Miriam Alster/Flash90

Die Schlagzeile „Israel erklärt das Ende der Corona-Krise“ mag bei einigen die eine oder andere Frage aufwerfen. Ist das wirklich so? Sind die Impfstoffe nicht gefährlich? Und was ist mit diesen Untergangsvorhersagen?

 

Grüner Pass oder grünes Licht?

Was ist mit den Warnungen, dass Israels sogenannter „Grüner Pass“ das Land in Bürger erster und zweiter Klasse spalten würde? „Das ist wie das, was die Nazis gemacht haben!“ Ja, das ist es, was einige von ihnen sagten. Zum Beispiel der millionenschwere Inhaber einer amerikanischen Kissen-Firma, der den Impfstoff, für den Israelis Schlange standen, mit dem „Malzeichen des Tieres“ vergleicht. Als Mark Lindell den israelischen Premierminister Benjamin Netanjahu wegen Israels Impfaktion angriff, hatten wir genug. Wir kontaktierten Lindell, doch der lehnte es ab, für einen unserer Artikel interviewt zu werden.

Was werden diese Untergangspropheten jetzt sagen, nachdem unsere Regierung grünes Licht gegeben hat, dass jeder in der Nation (sowohl Juden als auch Araber) kommen und gehen kann, wie er will, mit oder ohne den Impfstoff?

Sicher, einige messianisch-jüdische Leiter haben versucht, über diese „Prophezeiungen“ zu sprechen und etwas Vernunft in die Angelegenheit zu bringen. Michael Brown schrieb: „Im Licht der fehlgeschlagenen Trump-Prophezeiungen, die weit verbreitete Medienaufmerksamkeit erhielten, und die auf den Fersen der fehlgeschlagenen Ende-der-COVID-Prophezeiungen folgten, hat der prophetische Dienst heute einen schlechten Ruf. Obendrein sind viele Gläubige mittlerweile geistlich desorientiert, und viele Pastoren fragen: „Wer räumt jetzt den Schlamassel auf?“

Von dort, wo ich sitze (mein Büro in Jerusalem), scheint es nicht so, als würde jemand zuhören.

 

Wie klingen diese Prophezeiungen für Israelis?

Nun ja, das wollen Sie nicht wissen. Lassen Sie uns stattdessen einige der klassischen Arten betrachten, wie Juden über Propheten, Prophezeiungen und „So spricht der Herr“ denken.

Im Judentum ist es schlicht unmöglich, dass eine unmoralische, ungerechte, „weltliche“ Person irgendeine Art von prophetischer Einsicht erhalten kann. Das liegt daran, dass man, um „Gottes Stimme zu hören“, nicht von Dingen wie Neid, Eifersucht, Ruhm oder Reichtum beeinflusst werden soll. Ein Prophet oder jemand, der behauptet, „himmlische Einsichten“ zu haben, kann niemals, niemals, von solchen Emotionen beeinflusst werden. Er kann sicherlich nicht darauf aus sein, den Menschen zu gefallen.

Und was ist mit Geld? Sagen Sie es mir. Ist es möglich, dass jemand das „in Gottes Namen“ mit versteckten finanziellen Motiven sagt? Solche Dinge sollten sowohl für Juden als auch für Christen offensichtlich sein.

Ich will gar nicht erst versuchen, mir vorzustellen, wie Jesaja sein neuestes Buch „Endzeitprophezeiung“ in einer christlichen Fernsehsendung bewirbt. „Live aus Jerusalem“? Ich bitte Sie. Es war ihre Verpflichtung, unbelastet von den Versuchungen des Fleisches zu bleiben, die die Propheten Israels darauf vorbereitete, auch nur in Erwägung zu ziehen, ein einziges Wort im Namen Gottes zu verbreiten. (siehe Jesaja 6: 1-8)

Propheten und Seher waren Männer und Frauen, die „in Schaf- und Ziegenfellen umherzogen, mittellos, verfolgt und misshandelt – in Wüsten und Bergen umherwandernd, in Höhlen und Erdlöchern wohnend [ohne Kopfkissen] – derer die Welt nicht würdig ist“ (Hebräer 11).

In der jüdischen Welt hört man nur auf jemanden, der seine geistliche Reife dadurch bewiesen hat, dass er eine Zeit lang aufopfernd im Willen Gottes gelebt hat. Man muss ein gewisses Alter haben und alt genug sein, um ein abgerundetes Leben gelebt zu haben und gelernt zu haben, mit all den Höhen und Tiefen und unverständlichen Teilen des Lebens auf dieser Erde umzugehen. Wie sonst könnten diese Männer mit einer solchen Schönheit und Tiefe kommunizieren, wie wir sie in der Heiligen Schrift finden, die jeden Bereich des Lebens berührt, die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft?

Einer der größten Thoralehrer des jüdischen Volkes, Maimonides, weist darauf hin, dass erst unser Lehrer Mose jemandem in der Schrift die Verantwortung übertragen hat, „in Gottes Namen“ zu sprechen. Mose gilt als der größte Prophet, weil er „Gott von Angesicht zu Angesicht sah“, der ihm dann seinen einzigartigen Namen, JHWH, offenbarte.

Bedenken Sie, dass Mose Wanderungen und Wüstenexil über sich ergehen lassen musste, bevor er bereit war, ein einziges Wort über den Allerhöchsten auszusprechen. Vergessen Sie nicht, dass von Mose geschrieben steht, er sei „demütiger als jeder andere auf der Erde“ (4.Mo. 12:3). Wir könnten alle etwas davon gebrauchen, wenn wir über den Schöpfer des Universums nachdenken. Mein Bibelprofessor pflegte zu sagen: „Schreiben Sie Theologie mit Bleistift“.

Maimonides bemerkt weiter, dass Abrahams Bereitschaft, seinen Sohn zu opfern, ein Beispiel für die Hingabe an Gott ist, die nötig ist, um seine „Stimme“ zu hören. Abraham war bereit, selbst sein tiefstes, tiefstes menschliches Gefühl der Liebe eines Elternteils zu seinem Kind zu verleugnen, um Gott vollständig zu gehorchen. Unsere natürlichsten Instinkte zu verleugnen, um Gott zu gehorchen, das ist eine ziemliche Herausforderung. Abraham wurde ein Visionär für die Stämme Israels und ein Segen für die Nationen.

 

Der Weg zur geistigen Verwirrung

Das oben Erwähnte kratzt nur leicht an der Oberfläche einiger der Qualitäten, die erforderlich sind, um als jemand angesehen zu werden, dem wir die Worte „So spricht der Herr“ auf seinen Lippen auch abnehmen sollten.

Es sollte klar sein, dass Geld, Ruhm oder andere weltliche Gewinne nicht mit Gottes Stimme verwechselt werden können. Ich fürchte, dass ein großer Teil des modernen Christentums davon ausgeht, dass so gut wie jeder Gottes Stimme hören kann. Als ob es keine Regeln oder Konsequenzen für das Sprechen im „Namen Gottes“ gäbe. Lesen Sie sich einmal die Strafen in der Heiligen Schrift für falsche Propheten und Lehrer durch. Sie sind schwer, und das zu Recht, denn das ist keine Kleinigkeit.

In der jüdischen Lehre ist es streng verboten, einfach zu sagen, dass man weiß, was Gott sagt. Es ist gefährlich und führt zu geistlicher Verwirrung. Sollten wir Leitern erlauben, etwas „im Namen Gottes“ leichtfertig oder wie eine Ware auf dem Markt zu verkünden?

Das bringt uns zurück zu den heutigen Ereignissen in Israel und „Das Ende von Corona“. Hier sind wir daran gewöhnt, dass so ziemlich jedes Ereignis, das Israel betrifft, ob groß oder klein, von einem Chor prophetischer Äußerungen begleitet wird.

Jetzt gibt es ein Phänomen, bei dem ich mir nicht ganz sicher bin, wie ich es nennen soll: Wenn jemand eine Vorhersage macht, die nicht eintrifft, und nachfolgende Ereignisse dann als Erfüllung interpretiert. Zum Beispiel sagen einige immer noch, dass Israels erfolgreiche Impfkampagne gegen COVID das Land in die Katastrophe führt. Nun, da Israel damit sehr gut zurechtkommt (vielen Dank), haben wir eine Menge anderer Probleme (keine Überraschung) wie Raketen der Hamas, Netanjahus rechtliche Probleme und den arabisch-jüdischen Konflikt. Was machen also diese „Propheten“? Sie sagen, diese Probleme seien das Ergebnis von Israels sündiger Unterwerfung unter den Impfstoff! Nun, das ist eine gerissene Manipulation der Realität. Vielleicht sollten wir es „sich selbst erfüllende Prophezeiung“ nennen, weil man die Lücken selbst ausfüllen kann.

Wenn jemandem eine bessere Bezeichnung für das Verschieben des Torpfostens einfällt, um alles zuzulassen, was die Erfüllung der Prophezeiung bestätigt, lassen Sie es mich wissen. Es ist an der Zeit, dass wir unseren gottgegebenen gesunden Menschenverstand gebrauchen und diese falschen Prophezeiungen und Propheten als das bezeichnen, was sie wirklich sind.

 

Lesen Sie auch:

Apokalypse Now? Israel inmitten von Nachrichten und Prophezeiungen – Ein biblischer Präzedenzfall für die Auslegung in Bezug auf aktuelle Ereignisse

 

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox