Hat der Iran einen Transgender-Fußballer aufgestellt?

Jordanien fordert eine Geschlechtsbestimmung, nachdem es gegen eine kräftige Torhüterin verloren hat, die nach Ansicht von Jordanien ein Mann sein muss

von Israel Heute Redaktion | | Themen: Iran
Ist die Torhüterin der iranischen Frauenfußballmannschaft wirklich ein Mann? Foto: YouTube Screenshot

Die ultrakonservative Islamische Republik Iran ist wahrscheinlich eines der letzten Länder, das Transgenderismus jemals fördern würde. Während es im Westen immer häufiger vorkommt, dass biologische Männer, die sich als „weiblich“ identifizieren, an Sportwettkämpfen für Frauen teilnehmen, kann man sich einfach nicht vorstellen, dass die Ayatollahs dies zulassen.

Doch genau das wirft Jordanien dem Iran vor, kürzlich bei einem Qualifikationsspiel für den Asien-Pokal der Frauen 2022 getan zu haben.

Das Spiel fand am 25. September statt. Nach einem torlosen Unentschieden besiegte der Iran Jordanien im Elfmeterschießen mit 4:2.

Jordanien behauptet nun, die beste Torhüterin des Irans sei keine Frau.

Prinz Ali Bin Al-Hussein, Präsident des jordanischen Fußballverbands, forderte diese Woche die Asiatische Fußballkonföderation (AFC) auf, eine „Überprüfung des Geschlechts“ vorzunehmen.

Der Iran wies die Behauptung zurück und betonte, dass die fragliche Torhüterin, wie jedes andere Mitglied seiner Frauenmannschaft, „sorgfältig auf Hormone untersucht wurde, um jegliche Probleme in dieser Hinsicht zu vermeiden“.

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox