Hamas hält Einzug in Israels christlichen Städten

Nazareth und andere arabisch-christliche Städte in Israel werden von Hamas-Anhängern in palästinensische Enklaven verwandelt

Hamas hält Einzug in Israels christlichen Städten
Illustration - Abed Rahim Khatib/ Flash90

“Die Hamas versucht, Nazareth und andere arabische Städte in Israel zu übernehmen. Sogar Mitglieder unseres Stadtrats ermutigen sie, den Palästinensern und nicht Israel gegenüber loyal zu sein.” Es ist eine wirklich brisante Enthüllung, die Elias Zarena, ein christlicher Araber aus Nazareth, in einem exklusiven Interview mit Israel Heute aufgedeckt hat.

Was der Großteil der Welt noch nicht verstanden hat, und sogar viele in Israel, sind die versteckten Strategien der Hamas und der Palästinenser: Zwei Millionen arabische israelische Bürger, Christen und Muslime, sollen davon abgehalten werden, sich in die israelische Gesellschaft zu integrieren und ihr Glück mit den islamischen Feinden Israels zu teilen. Elias Bemühungen, diese Strategie aufzudecken, werden regelmäßig torpediert, sein Leben ständig bedroht.

“Was in Sheikh Jarrah und dann in Gaza passiert ist, war alles Teil des Plans”, bestätigte Elias gegenüber Israel Heute. “All die Gewalt in israelischen Städten wurde von der Hamas finanziert und organisiert. Sie versuchen, die arabischen Städte in Israel in palästinensische Hochburgen zu verwandeln.

Letzte Woche wurde die Baptistenkirche in seiner Heimatstadt Nazareth geschändet und eine palästinensische Flagge über die Außenwand gesprüht mit der Drohung: “Weder Juden noch Christen werden uns aufhalten können.” Als ein Stadtrat von Nazareth der Kirche mitteilte: “Wenn Sie die palästinensische Flagge entfernen, werden wir sie gleich wieder aufhängen”, war Elias nicht überrascht. “Das sind nicht nur radikale Islamisten, sondern Mitglieder der israelischen Regierung, die den arabischen Israelis eine palästinensische Identität aufzwingen! Wie Ahmed Tibi (ehemaliger Berater von Jassir Arafat und Mitglied der israelischen Knesset), und die arabischen Parteien Balad sowie die Gemeinsame Arabische Liste, die in der Knesset sitzen. Sie arbeiten sogar mit den arabischen Kommunisten in Israel zusammen!”

Es ist nicht nur die Baptistenkirche in Nazareth, die angegriffen wird, auch einige arabische Christen und ihre Kirchen im Land identifizieren sich zunehmend als Palästinenser und stellen sich auf die Seite der Feinde Israels. “Sie sind gegen den jüdischen Staat und wollen, dass wir uns mit Palästina identifizieren”, erklärt Elias. “Das sind muslimische und christliche Israelis, die immer noch denken, sie gehören zu “Palästina”. Bei allen Friedensbemühungen, von Camp David bis Oslo, hat keiner von ihnen jemals über die israelischen Araber gesprochen oder darüber, wie man mit Israel zusammenarbeiten kann.”

Die Baptistenkirche in Nazareth mit einer an die Wand gemalten palästinensischen Drohung.

Während die meisten internationalen Medien Israel für die “schlechte Behandlung” seiner arabischen Bürger oder sogar für die Apartheid verantwortlich machen, weist Elias darauf hin, dass die arabischen Israelis seit 73 Jahren, seit der Gründung des Staates Israel, nichts getan haben, um sich Israel anzunähern. “Wir hatten einen Kommunikationsminister, einen Bildungsminister und viele andere arabische Israelis in der israelischen Regierung, und nicht einer von ihnen hat etwas getan, um den Arabern bei der Integration in die israelische Gesellschaft zu helfen. ‘Ihr gehört zu uns. Ihr seid Teil von Palästina’, sagen sie den arabischen Israelis.”

“Ich sage meinen Leuten, sie müssen aufwachen”, sagt Elias. “Die Palästinenser kümmern sich nicht um euch. Und Israel wird auch nie zu Palästina werden. Wenn ihr ein besseres Leben für euch aufbauen wollt, dann arbeitet mit Israel zusammen. Lernt Hebräisch, sucht euch einen Job zusammen mit unseren jüdischen Brüdern, anstatt die ganze Zeit den palästinensischen Beschwerden und Parolen gegen Israel Aufmerksamkeit zu schenken”, sagt er.

Elias arbeitet seit Jahrzehnten mit arabischen Israelis zusammen, um ihnen zu helfen, sich in das jüdische Heimatland zu integrieren – zusammen mit Amit Barak, einem Juden, der in Gush Etzion lebt, dem Herzen der Siedlerbewegung im biblischen Heimatland. Im Rahmen ihrer Jerusalemite Initiative führen sie Hebräischkurse für israelische Araber durch und arbeiten mit den israelischen Verteidigungskräften (IDF) zusammen, um lokale Araber für den Armeedienst und den Kampf für Israel zu rekrutieren. “Wenn niemand den Mund aufmacht und diese Lügenmauern einreißt, was wird dann mit der nächsten Generation passieren?” fragt Elias.

“Kann man die Dinge einfach so lassen, wie sie sind, sodass unsere Kinder mit der Wut und dem Hass zwischen Palästinensern und Israelis weitermachen werden? Als Christen haben wir eine Verantwortung, für die Wahrheit einzutreten und Friedensstifter zu sein.

Elias spricht mit jungen arabischen Christen.

Elias erklärte weiter:

“Die Muttersprache in diesem Land ist Hebräisch! Und neben den Juden waren wir unter den ersten in diesem Land, die an Jesus glaubten. Das ist unsere Identität. Jesus war ein Jude und ging in die Synagoge. Wir sind ein Teil dieses Landes und wollen mit dem jüdischen Volk zusammenleben. Schlagt das Alte und das Neue Testament auf, sage ich meinem Volk. Ihr seht, das ist Israel und es geht nur um die Juden!

Die Palästinenser kämpfen um den Tempelberg, doch das ist eine große Lüge, und die Al-Aqsa-Moschee auf dem Tempelberg ist ein Täuschungsmanöver. Über diesen Berg wird in der Bibel gesprochen, und er ist Teil von Eretz Jisrael, dem Land Israel.

Aber die Palästinenser verbergen dies vor unserem Volk. Sie schreiben die Geschichte um, sogar in den Schulbüchern unserer Kinder. Wir versuchen, unsere christliche Geschichte und Kultur hier in Israel, unserem Heimatland, wiederherzustellen.

Wir verbinden uns auch mit arabisch sprechenden Christen im ganzen Nahen Osten, um sie zu ermutigen, Israel zu unterstützen. Junge Leute aus dem Irak, Syrien und in Europa sind besonders offen für Israel und würden sehr gerne eines Tages hierher kommen.

Ich möchte, dass unsere Leute verstehen, dass Israel ein Garten Eden ist. Hier leben wir frei und ohne Angst, wir werden respektiert und als Christen als integraler Bestandteil der Gesellschaft angesehen. Ich liebe Israel und das jüdische Volk. Da ich hier aufgewachsen bin, weiß ich, was es bedeutet, als Christ in Jerusalem aufzuwachsen. Die Muslime setzen uns unter Druck, gegen Israel zu kämpfen. Sie würden lieber Krieg mit Israel führen, als die Dinge zu regeln und Frieden mit der jüdischen Nation zu schließen. Wir sind arabisch-israelische Christen und stolz darauf, zusammen mit unseren Kirchen und Institutionen ein Teil des jüdischen Staates zu sein.

Wir wollen unser Land gemeinsam aufbauen, nicht nur kritisieren und uns gegenseitig die Schuld für seine Probleme geben. Wir können nicht immer nur nehmen und nehmen; wir müssen auch geben und Israel unterstützen.“

Man sollte meinen, dass es unter den “Friedensaktivisten”, den linken politischen Parteien in Israel, Unterstützung für Elias und seine Arbeit geben würde. Aber das Gegenteil ist der Fall. Die Linken nähren weiterhin die Wut und Kritik an Israel unter den christlichen Arabern. Sie sind gegen eine Integration in die israelische Gesellschaft, denn dann würden die Araber nicht länger die Agenda der Linken unterstützen, die zum Ziel hat, die Regierung mit Boykotten und Anti-Israel-Propaganda zu stürzen.

Historisch gesehen, waren es in Israel immer die rechten Führer, die den Frieden zwischen Israel und den arabischen Ländern hergestellt haben.

 

 

Kommentare:

Nur Mitglieder können Kommentare lesen und schreiben.