Guten Morgen Israel – Wird 2021 ein besseres Jahr?

Das neue Jahr hat nicht schlecht begonnen. Die Impfaktion schreitet in beispielloser Geschwindigkeit voran, doch leider auch die Zahl der neuen Coronafälle. Und dann sind da noch die neuen Wahlen.

von Dov Eilon |
Tel Aviv Foto: Miriam Alster/Flash90

Boker Tov liebe Leser!

Wir alle hoffen, dass das neue Jahr 2021 ein besseres Jahr werden wird als sein Vorgänger. 2020 wollen viele von uns einfach nur vergessen und haben für das neue Jahr große Erwartungen. Gut angefangen hat 2021 ja, die Impfaktion, die schon kurz vor dem Ende des Jahres 2020 begonnen hatte, wird in einem irren Rhythmus fortgeführt. Wir sind Weltmeister, was die Impfungen gegen Corona betrifft und werden von vielen Ländern dafür beneidet. Schon 1.3 Millionen Israelis haben die erste Impfung bekommen, im viel größeren Frankreich sollen es gestern gerade mal 350 Bürger gewesen sein, die bis jetzt geimpft wurden. In Deutschland liegt die Zahl schon deutlich höher, 266.000 Impfungen soll es bis gestern gegeben haben.

Für uns in Israel scheint also alles rosig auszusehen für dieses Jahr, wenn da nicht die ständig ansteigenden Zahlen der Neuinfizierungen mit Corona wären. 8308 neue Coronafälle wurden für gestern gemeldet, die höchste Zahl seit drei Monaten. Und das, obwohl wir uns seit mehr als einer Woche in einer Art Lockdown befinden. Allerdings ist dieser Lockdown durchlöchert wie ein Schweizer Käse. So ist das immer bei uns, erst wird etwas beschlossen und dann wird langsam allen möglichen Seiten nachgegeben, denn man möchte es sich ja nicht mit potenziellen Wählern verderben.

Wie war das noch mit den 2 Metern Abstand? Der Machane Jehuda Markt in Jerusalem während des Lockdowns.

Wir haben also ein Problem. Es tut mir leid, liebe Leser, dass ich immer wieder über Corona schreibe, aber das ist es, was unser tägliches Leben hier bestimmt. Und das ist bei Ihnen wohl auch kaum anders.

Jetzt soll der momentane Lockdown schon in den nächsten Tagen verschärft werden. Wie immer, tut sich die Regierung es schwer, Entscheidungen zu treffen. Und das führt uns zu einem weiteren Problem in diesem neuen Jahr 2021, die vierten Wahlen innerhalb von nur zwei Jahren.

Als hätten wir nicht schon genug Probleme, hat der politische Zirkus hier kein Ende. Immer mehr neue Parteien werden gegründet, von Blau-Weiß ist nur noch ein Gerüst übrig, eigentlich gibt es dort nur noch Benny Gantz, der immer noch meint, politisch bei den Wahlen eine Chance zu haben. Ich habe den Überblick verloren, was die Zahl der neuen Parteien betrifft. „Nur nicht Bibi“ wird wohl auch bei diesen Parteien das Wahlprogramm sein. Es geht nur darum. Ich frage mich nur, wie diese ganzen Parteien überleben wollen. Daher denke ich, werden sie sich kurz vor der Anmeldung der neuen Listen zur Wahl zu einer großen „Anti-Bibi“ – Koalition zusammen tun. Gideon Saar war es, der das Tor zu diesem Durcheinander geöffnet hat, als er seine Partei verließ und eine eigene Partei gründete, die „Neue Hoffnung“, um seinen Rivalen Netanjahu als Regierungschef abzulösen.

Trotz Lockdown: Auf die wöchentlichen Anti Bibi Demonstrationen wird nicht verzichtet.

Ob das Jahr 2021 ein besseres Jahr werden wird, das werden wir wohl erst in einigen Monaten wissen. Sicher ist, dass auch diese jahr kein einfaches Jahr werden wird. Wir müssen einfach warten. Und wer weiß, vielleicht werden am Ende dann doch einen Grund zur Freude haben, wir müssen einfach optimistisch bleiben. Und nun das Wetter.

 

Das Wetter für heute in Israel

Nach Auflösung des Nebels wird es heiter bis teilweise bedeckt sein. Auch am Abend soll es an der Küste und im nördlichen Negev wieder nebelig sein. Der so nötige Regen lässt weiter auf sich warten. Für heute werden folgende Höchsttemperaturen erwartet: Jerusalem 19 Grad, Tel Aviv 21 Grad, Haifa 21 Grad, Tiberias am See Genezareth 25 Grad, am Toten Meer 25 Grad, Beersheva 23 Grad, Eilat am Roten Meer 28 Grad. Der Wasserpegel des See Genezareth ist um einen halben Zentimeter gesunken und liegt jetzt bei – 209.92 m unter dem Meeresspiegel. Es fehlen 112 Zentimeter bis zur oberen Grenze.

Gestern früh war es auch hier in Modiin sehr nebelig

Ich möchte Sie noch einmal an unseren Israel-Heute-Stammtisch am Donnerstag erinnern. Um 20 Uhr deutsche Zeit werden wir uns mit unseren Lesern über die Impfungen in Israel unterhalten und sicher auch über andere Themen, die momentan für Israel aktuell sind. Einzelheiten dazu gibt es hier. Ich würde mich freuen, Sie am Donnerstag zu sehen.

Im Namen der gesamten Redaktion von Israel Heute wünsche ich Ihnen einen wunderbaren Tag. Machen Sie es gut und bleiben Sie gesund.

 

Schalom aus Modiin!

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox