Guten Morgen Israel – Samuel und Nathalia

Israel Heute hat neue Praktikanten – Samuel und Nathalia lernen die Arbeit in der Redaktion kennen, allerdings außerhalb des Büros

von Samuel Pantaleoni | | Themen: Guten Morgen
Foto: Samuel Pantaleoni

Liebe Leserinnen und Leser von Israel Heute,

Nathalia und Samuel

Wir, Samuel und Nathalia, sind die neuen Praktikanten bei Israel Heute und dürfen Einblicke hinter die Kulissen dieser Organisation erlangen. Wir werden voraussichtlich ein bis zwei Monate bei Israel Heute mitarbeiten dürfen, je nachdem wie es die Maßnahmen Israels gegen den Coronavirus zulassen.

Nathalia und ich haben beide noch unser Studium vor uns und befinden uns daher in einem Zwischenjahr in Israel, um Auslands- und Arbeitserfahrungen zu erlangen. Nathalia hat vor ihrem Auslandsjahr ihr Abitur absolviert. Ich hingegen habe gearbeitet und meinen Militärdienst in der Schweiz geleistet. Nathalia wohnt eigentlich in Hamburg und ich in Basel in der Schweiz.

Der Grund, warum wir Israel noch nicht verlassen mussten, wie andere Deutsche, die vor einigen Wochen frisch anreisten, ist, dass wir uns schon vier und sechs Monate im Land aufhalten. Vor unserem Praktikum bei Israel Heute, das erst vor wenigen Tagen angefangen hat, waren wir als Volontäre in einem Hostel in Eilat für drei Monate tätig. Da ich, Samuel, zuvor nie im Gastgewerbe gearbeitet habe, war alles neu, aber ich fand schnell Gefallen am Umgang mit Gästen und Touristen.

Ein Bild aus meiner Zeit in Eilat

Nathalia war zuvor für zwei Monate in Hostels in Tel Aviv, Tiberias und einer Pferderanch in Kamon tätig und hat ein spezielles Working Holiday-Visum, weshalb sie sich für mindestens 10 Monate im Land aufhalten wird. Sie plante dieses Praktikum schon vor Monaten, ich hingegen dachte, ich würde noch im Süden in dem christlichen Hostel arbeiten. Aber durch die ganze Corona-Krise ging das nicht mehr. Mich dann hier bei einem Praktikum in einer bekannten Zeitschrift wiederzufinden, zeigt mir mal wieder, dass Gott großartig ist.

Für Nathalia war es vor allem der Einfluss ihrer Eltern, der sie nach Israel führte, da ihr Vater selber Israeli ist, hier aufwuchs und auch in die Armee ging. Und auch ihre Mutter war in ihren frühen Jahren als Christ von Israel begeistert und hat ein Herz für dieses Land. Da wir beide Christen sind, ist es schon fast ein natürliches Interesse mehr über Israel erfahren zu wollen und es wirklich kennenzulernen, nicht nur als Tourist.

Für mich ist Israel in so vielen Aspekten speziell; sei es die vielfältige Kultur, die Menschen oder besonders der biblische Hintergrund. Einer meiner frühesten Kindheitserinnerungen ist auch der Strand von Tel Aviv vor ungefähr 16 Jahren.

Auch ich stehe sehr stark unter dem Einfluss meiner Eltern, vor allem meiner Mutter, die auch noch heute mehr denn je ein Herz für dieses Land und seine Einwohner hat.

Nach dem Arbeiten in einem Hostel im kleinen, südlichen Eilat, ist es eine wunderbare Abwechslung jetzt bei einer Nachrichtenorganisation im großen Jerusalem arbeiten zu dürfen.

Dennoch verläuft unser Praktikum, aufgrund der Maßnahmen, die wegen dem Coronavirus getroffen werden, anders, als erwartet. Wir stehen mit den Mitarbeitern von Israel Heute nur über Telefon und E-Mail-Verkehr in Kontakt und arbeiten von unserem Zuhause in Jerusalem aus. Das Büro ist geschlossen.

Allein in Jerusalem – Samuel und Nathalia

Dennoch freuen wir uns, dass wir schon in den wenigen Tagen, die wir schon mit Israel Heute verbracht haben, Einblicke in die journalistischen Arbeitsweisen einer Nachrichtenorganisation erlangen dürfen. Wir freuen uns, dass wir zukünftig unsere Eindrücke über das Land und die Kultur Israels sowie den Verlauf unseres Praktikums bei Israel Heute berichten dürfen.

Wir blicken mit Freude in die Zukunft, wenn wir mit all diesen gewonnen Eindrücken nach Hause kommen.

Und hier ist das Wetter für heute in Israel:

Teilweise bedeckt mit einem leichten Anstieg der Temperaturen. Für heute werden folgende Höchsttemperaturen erwartet: Jerusalem 17 Grad, Tel Aviv 19 Grad, Haifa 17 Grad, Tiberias am See Genezareth 23 Grad, am Toten Meer 25 Grad, Beersheva 23 Grad, Eilat am Roten Meer 28 Grad. Der Wasserpegel des See Genezareth ist um weitere anderthalb Zentimeter gestiegen und liegt jetzt bei –209.145 m unter dem Meeresspiegel, es fehlen nur noch 34,5  Zentimeter bis zur oberen Grenze! 

Aus Jerusalem wünschen wir Ihnen und den Mitarbeitern von Israel Heute einen angenehmen Tag. Wir freuen uns, mit dabei sein zu dürfen, trotzt dieser nicht einfachen Zeit.

Schalom und viel Gesundheit,

Nathalie und Samuel!

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox