Guten Morgen Israel – Ein anderes Chanukka

Heute Abend beginnt Chanukka. Die Kerzen sollen wir diesmal alleine anzünden.

von Dov Eilon | | Themen: Guten Morgen
Foto: Miriam Alster/Flash90

Boker Tov liebe Leser!

Heute Abend ist es wieder so weit, wir werden die erste Kerze an unserem Chanukka-Leuchter anzünden. Die Kerzen dafür, die ich schon in der letzten Woche gekauft hatte, habe ich noch nicht gefunden, aber ich bin optimistisch. Im schlimmsten Fall kaufe ich einfach noch ein Paket. Chanukka gehört zu meinen Lieblingsfesten, auch wenn es das einzige Fest ist, an dem wir nicht einen einzigen freien Tag haben. Warum eigentlich? Warum gibt es zu Chanukka fast eine Woche Schulferien, wenn wir Erwachsene in den acht Tagen des Festes ganz normal arbeiten sollen? Aber so ist es nun mal, ich mag Chanukka trotzdem sehr gerne und das nicht nur wegen der Sufganiot, die es jetzt überall zu kaufen gibt. Ich mag die Atmosphäre dieses Festes. Das abendliche Zusammensitzen mit der Familie, wenn wir jeden Tag eine weitere Kerze anzünden.

Dieses Chanukka wird ein völlig anderes Chanukka werden. Vor einem Jahr hätte niemand von uns daran gedacht, dass es in diesem Jahr verboten sein soll, mit mehreren Menschen zusammen die Chanukkia anzuzünden. Heute früh wird unsere Regierung über weitere Maßnahmen für die Zeit des Chanukka-Festes entscheiden, um die Ansteckungsrate mit dem verflixten Coronavirus unter Kontrolle zu halten. Ja, liebe Leser, ich bin wieder bei Corona angelangt, auch wenn einige von Ihnen vielleicht keine Lust mehr haben, darüber hier bei uns zu lesen. Ich berichte Ihnen fast jeden Morgen von unserem Alltag hier in Israel. Und glauben Sie mir, ich täte nichts lieber, als über ganz normale Dinge des israelischen Alltags zu schreiben, aber Corona ist nun Mal unser Alltag.

Dafür reicht ein kurzer Gang durch unser Einkaufszentrum, das gestern zum ersten Mal seit fast drei Monaten wieder öffnen durfte, so wie alle Einkaufszentren in Israel. Ich ging für ein paar Besorgungen kurz durch das Einkaufszentrum und nahm dabei einen Schluck Kaffee von meiner Thermotasse. Dafür musste ich meine Schutzmaske natürlich kurz unter meinen Mund ziehen. Kaum hatte ich den warmen Kaffee genossen kam mir schon ein sogenannter „Corona-Ordner“ entgegen und sagte, ich solle die Maske über Nase und Mund tragen, das Trinken im Einkaufszentrum sei sowieso verboten. Sie sehen, Corona IST unser Alltag, ob es uns gefällt oder nicht.

Corona-Ordner solllen Versammlungen vermeiden und für den korrekten Abstand sorgen. Gestern im Einkaufszentrum von Modiin.

Daher wird Corona wohl auch in meinen nächsten Artikeln erscheinen, denn das ist nun mal unser Alltag hier. Für heute Abend sollen dann wie gesagt neue Anordnungen gelten. Wenn sie heute früh genehmigt werden sollten, dann werden für die Zeit von Chanukka die Geschäfte ab 17:30 Uhr geschlossen werden und den Bürgern wird es untersagt sein, sich in den Häusern anderer Menschen aufzuhalten. Auch sollen Menschenansammlungen von mehr als zwei Personen untersagt werden, es sei denn, es handelt sich um Familienangehörige, die unter einem Dach leben. Dieser Punkt ist eigentlich unmöglich zu kontrollieren. Aber man verhindert damit Veranstaltungen zum gemeinsamen Anzünden der Kerzen zu Chanukka. Und darum geht es eben. Daher wird dieses Chanukka ein völlig anderes Fest werden, als wir es gewohnt sind. Aber wer weiß, vielleicht wird es das letzte Fest werden, das wir unter Einschränkungen feiern müssen. Ein neues Chanukka-Wunder wäre jetzt wirklich angebracht, nicht wahr?

Und jetzt das Wetter.

 

Das Wetter für heute in Israel

Heiter bis teilweise bewölkt mit für die Jahreszeit normalen Temperaturen. Für heute werden folgende Höchsttemperaturen erwartet: Jerusalem 17 Grad, Tel Aviv 23 Grad, Haifa 21 Grad, Tiberias am See Genezareth 23 Grad, am Toten Meer 23 Grad, Beersheva 22 Grad, Eilat am Roten Meer 26 Grad. Der Wasserpegel des See Genezareth ist unverändert und liegt bei  – 209.96  m unter dem Meeresspiegel. Es fehlen 116  Zentimeter bis zur oberen Grenze!

Heute Abend wird die erste Kerze für Chanukka angezündet.

Und nun wünsche ich Ihnen im Namen der gesamten Redaktion von Israel Heute einen angenehmen Donnerstag und ein schönes Wochenende und schon jetzt einen gesegneten Schabbat, denn morgen früh wird sie wieder mein lieber Kollege Michael Selutin begrüßen. Jetzt werde ich die Kerzen für unseren Chanukka-Leuchter suchen und später ein paar Sufganiot besorgen, das muss einfach sein. Machen Sie es gut.

 

Schalom aus Modiin!

 

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox