Explosion an Jerusalemer Bushaltestelle – ein Toter, mindestens 14 Verletzte

Ein Terroranschlag am Bushbahnhof in Jerusalem bringt die Hauptstadt zum Stillstand

von Michael Selutin | | Themen: Terrorismus
Polizei und Sicherheitskräfte am Tatort des Terroranschlags am Eingang zu Jerusalem
Polizei und Sicherheitskräfte am Tatort des Terroranschlags am Eingang zu Jerusalem Foto: Olivier Fitoussil/Flash90

Eine Explosion erschütterte am Mittwochmorgen den Eingang zur Stadt Jerusalem in der Nähe des zentralen Busbahnhofs und verletzte mindestens 14 Menschen. Zwei der Verletzten sollen sich in einem ernsten Zustand befinden.

Die Ursache der Explosion wurde nicht sofort ermittelt, aber die israelische Polizei sagte, dass sie offenbar durch eine Bombe verursacht wurde, die in einer Tasche in der Nähe des Busses platziert war. Der Bus war mit Löchern übersät, die auf Granatsplitter schließen lassen. Eine weitere Explosion ereignete sich Minuten später in der Nähe der Ramon-Kreuzung im Norden Jerusalems und verletzte drei Personen durch Granatsplitter.

ein Opfer des Anschlags unterlag später im Krankenhaus seinen Verletzungen.

Die Straße Eins – die Hauptverkehrsader der Hauptstadt – wurde für den Verkehr aus Richtung Tel Aviv gesperrt.

Bei dem Sprengsatz, der am Mittwochmorgen am Ort des ersten Bombenanschlags in Jerusalem platziert wurde, handelte es sich um einen starken Sprengsatz, der Sprengstoff und schwarze Metallschrauben aus hartem Material enthielt, die im Inneren des Sprengsatzes platziert wurden, um die Schäden zu verstärken.

Der Sprengsatz, der am Tatort der zweiten Explosion an der Ramot-Kreuzung platziert wurde, war nach ersten Tests der israelischen Polizei kleiner und weniger stark.

Bei dem Todesopfer handelte es sich um den 16-jährigen Aryeh Shechopek, der auf dem Weg zu einer Jeschiwa in einer nahe gelegenen Gemeinde war, als sich die Explosion ereignete. Der kanadische Staatsbürger wohnte im Stadtteil Har Nof in der Hauptstadt.

Aryeh Shechopek
Aryeh Shechopek erlag seinen Wunden.

Eine Antwort zu “Explosion an Jerusalemer Bushaltestelle – ein Toter, mindestens 14 Verletzte”

  1. Serubabel Zadok sagt:

    Die Terroristen, die für den Terroranschlag in Jerusalem verantwortlich sind, müssen verhaftet werden.

Schreibe einen Kommentar

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox