MitgliederDie Kollision im biblischen Narrativ

Die Bibel ist eine Fusion von Geschichte und Gesetz. Das dominierende Motiv in der biblischen Geschichte ist die Verbindung zum Land Israel

von Aviel Schneider |
Bauprojekt in Maale Adumim 1938 Foto: ANDRIA

Die biblische Aspiration ist das Einziehen in das Land Israel und die Besiedlung. Die biblische Bedrohung ist die Verbannung aus dem Land. Die Bibel betont immer wieder, dass Gott das Volk aus dem Land vertreiben wird, wenn es sündigt. Dies ist ein zentraler Grundsatz im biblischen Text. Damit ist Eretz Israel das Herz des biblischen Narrativs. Daher ist es unmöglich, die Relevanz des Landes aufzuheben, ohne die Autorität der Bibel zu leugnen. Die Bibel erzählt nicht nur Geschichten, sondern sie ist auch ein Gesetzgeber. Und diese haben zum Großteil Gründe und sind mit Erklärungen versehen.

Ein Grund, der immer wieder auftaucht und mit vielen Gesetzen verbunden ist, bezieht sich auf die Sensibilität gegenüber Fremdlingen. Warum verpflichtet Gott das Volk, sich um die Schwachen zu kümmern, darunter die Fremdlinge im Volk? Denn es heißt: „Und auch ihr sollt die Fremdlinge lieben, denn ihr seid auch Fremdlinge gewesen in Ägyptenland“. Wir sollen auf die anderen im Volk Rücksicht nehmen, denn auch wir waren einmal Andere und die Minderheit im Exil. Im...

Israel Heute Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied

  • Alle Mitglieder-Inhalte lesen

    Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel!

  • Kostenlose Zoom-Veranstaltungen

    Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus!

  • Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben

    Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem!