MitgliederDie Juden, die dem Bruder Jesu folgten

Ein ausführlicher Blick auf die frühen und vielfältigen „judenchristlichen“ Bewegungen, die später ausstarben, um dann in unseren Tagen das messianische Judentum hervorzubringen

von Haggai Olshanetsky und Lev Cosijns | | Themen: Messianer, Jesus
Juden aus Cochin, Kerala um 1900 Foto: Public Domain

Dieser Artikel erschien in der aktuellen März – April 2022 – Ausgabe von Israel Heute. Israel Heute – Mitglieder lesen die Artikel zuerst. Noch kein Mitglied? Klicken Sie hier!

 

Bei seiner Entstehung war das Christentum sehr vielfältig, es gab wie heute zahlreiche Glaubensgemeinschaften und Sekten, von denen die meisten jedoch im Laufe des ersten Jahrtausends wieder verschwanden. Eine der interessantesten dieser Gruppen sind die „messianischen Juden“. Diese Christen der ersten Stunde gibt es noch heute.

Vom 5. bis zum 16. Jahrhundert war das Christentum mehr oder weniger ein Synonym für den Katholizismus. Das bedeutet jedoch nicht, dass dies die einzige Form des Christentums war. Jesus selbst war Jude und hat sich nie anders gesehen. Seine Anhänger waren überwiegend Juden, und er und seine Anhänger blieben eine jüdische Glaubensgemeinschaft, solange er lebte. Nach seinem Tod setzten seine Anhänger ihre jüdischen Rituale fort und predigten vor allem, dass Jesus der Messias der Juden sei. Einer der prominentesten Leiter...

Israel Heute Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied

  • Alle Mitglieder-Inhalte lesen

    Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel!

  • Kostenlose Zoom-Veranstaltungen

    Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus!

  • Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben

    Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem!