Der Sommer kann kommen

Die neue Woche soll eine kritische Woche sein. Werden wir unseren Alltag fortführen können und einen ruhigen Sommer bekommen?

von Dov Eilon | | Themen: Guten Morgen
Foto: Yossi Aloni/Flash90

Guten Morgen liebe Leser!

Der Schabbat ist schon wieder vorbei und wir beginnen eine neue Woche. Es geht alles immer so schnell.  Wir haben uns schnell an den Alltag gewöhnt. Allerdings haben wir uns gestern, als wir mit der ganzen Familie am Tisch saßen, schon darüber gewundert, wie schnell wir Israelis wieder in den normalen Alltagstrott zurückkehren. Als hätte es Corona und die ein paar Tausend Raketen auf Israel nie gegeben. Unsere Tochter arbeitet jetzt wieder im Kino, unser jüngster Sohn fährt mit seinen Freunden an den Strand uns unser ältester Sohn plant zusammen mit seiner Verlobten einen Flug in die USA im kommenden Monat. Es ist also alles wieder total normal.

Das hoffen wir jedenfalls. Denn den Berichten in den Nachrichten zufolge, soll diese Woche eine sehr angespannte und kritische Woche werden. Einen Beweis dafür, dass israelische Sicherheitsexperten eine weitere „Runde“ mit der Hamas nicht ausschließen, habe ich heute früh wieder gesehen, als ich meine Tochter zum Bahnhof und meinen Sohn zum Bus gefahren habe. Auf dem Weg sehe ich noch immer den Iron Dome, der uns im Falle einer Auseinandersetzung mit der Hamas vor den Raketen schützt. Normalerweise wird die Raketenabwehr-Anlage immer kurz nach Erreichen einer Waffenruhe wieder weggebracht, doch diesmal hat man sie dagelassen, für alle Fälle. Der Hamas ist leider nicht zu trauen, gestern gab es auch schon wieder Drohungen, eine weitere Runde gegen Israel zu beginnen. Man sei dazu bereit, erklärte der politische Chef der Hamas, Sinwar.  Grund dafür soll ein für Donnerstag geplanter Fahnenmarsch in Jerusalem sein, der auch am Damaskus Tor vorbeiführen soll.

Und nun wird bei uns darüber diskutiert, ob dieser Fahnenmarsch in Jerusalem wirklich notwendig ist. Die Befürworter des Marsches sagen, dass Jerusalem unsere Hauptstadt sei und es daher eigentlich kein Problem sein sollte, diesen Fahnenmarsch zu veranstalten. Andere sehen in diesem Marsch eine bewusste Provokation und den Versuch, die Atmosphäre wieder anzuheizen. Einige Kritiker gingen sogar so weit und sagten, die rechte plane diesen den Fahnenmarsch nur, um die Bildung der neuen „Regierung des Wandels“ im letzten Moment noch zu verhindern. Vielleicht sollte man nicht immer auf das Recht bestehen, sondern mit Verantwortung handeln. Das ist wie im Straßenverkehr. Auch wenn ich die Vorfahrt habe, bestehe ich nicht darauf, wenn ich sehe, dass andere meine Vorfahrt missachten und in die Kreuzung fahren. Ich würde in dem Fall versuchen, einen Zusammenstoß zu vermeiden.

Wir wünschen uns einen ganz normalen Sommer

Ich hoffe, dass wir eine ruhige Woche bekommen werden und dass unser Land endlich eine Regierung bekommt. Wir brauchen einen ganz normalen und manchmal auch gerne etwas langweiligen Alltag. Wir wollen einen entspannten Sommer haben. Der hat eigentlich schon jetzt begonnen. Das Wetter ist sehr stabil, die Sonne scheint und es ist angenehm warm. Und so wird es heute:

 

Das Wetter in Israel für heute

Sonnig und besonders im Landesinneren und in den Bergen etwas wärmer. Für heute werden folgende Höchsttemperaturen erwartet: Jerusalem 26 Grad, Tel Aviv 26 Grad, Haifa 26 Grad, Tiberias am See Genezareth 33 Grad, am Toten Meer 34 Grad, Beersheva 30 Grad, Eilat am Roten Meer 36 Grad. Der Wasserpegel des See Genezareth ist um einen weiteren Zentimeter gesunken und liegt jetzt bei – 209,375 m unter dem Meeresspiegel. Es fehlen 57,5 Zentimeter bis zur oberen Grenze.

Im Namen der gesamten Redaktion von Israel Heute wünsche ich Ihnen einen wunderbaren Sonntag. Machen Sie es gut.

 

Schalom aus Modiin!

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox