Themen: Iran, Trump

ANALYSE: Werden die USA die Atomanlagen des Iran bombardieren?

Trump hat schwere Kampfbomber in die Region entsandt. Es kann nur ein mögliches Ziel geben.

Iranische Atomanlage
EPA-EFE/ABEDIN TAHERKENAREH

Für den Iran ist das Atomprogramm eine heilige Kuh. Und Präsident Trump könnte sich darauf vorbereiten, sie zu schlachten.

Am Mittwoch nahmen die Spannungen zwischen dem Iran und den Vereinigten Staaten weiter zu, nachdem iranische Sicherheitskräfte 22 ballistische Raketen abgefeuert hatten, die zwei amerikanische Stützpunkte im Irak getroffen hatten.

Die Angriffe wurden direkt vom Revolutionsführer Ayatollah Ali Khamenei angeordnet, der etwas Ungewöhnliches tat, als er Berichten zufolge an einer Sitzung des iranischen Sicherheitsrats teilnahm und forderte, dass das iranische Militär, nicht die iranischen Vertreter im Irak, direkt „Vergeltungsmaßnahmen gegen die USA durchführen.”

Die Angriffe auf den Stützpunkt Ain al-Assad und einen Luftwaffenstützpunkt in der Nähe der kurdischen Hauptstadt Irbil im Nordirak waren das erste Mal, dass die Islamische Republik seit der Islamischen Revolution 1979 einen direkten Angriff auf die Amerikaner im Nahen Osten unternahm.

 

Fake News

Die staatlich kontrollierten iranischen Medien verbreiteten falsche Nachrichten, als sie berichteten, dass 80 US-Soldaten bei den Raketenangriffen ums Leben gekommen waren. In Wirklichkeit gab es jedoch nur Schäden und es wurden keine Verluste gemeldet.

In einem offensichtlichen Versuch, die USA davon abzuhalten, Vergeltungsmaßnahmen zu ergreifen, drohte der Iran, Israel und Dubai anzugreifen, wenn Trump beschließen sollte, einen Gegenangriff auf iranische Ziele zu starten.

 

Eine ernste Warnung

Der US-Präsident gab zuvor bekannt, dass seine Regierung 52 Ziele im Iran ausgewählt habe, die angegriffen würden, wenn sich der Iran für die Ermordung von Qassem Soleimani, dem Kommandeur der Quds Force des Korps der Islamischen Revolutionsgarden in der Nähe von Bagdad, revanchieren würde.

„Lassen Sie dies als Warnung dienen, dass wir, wenn der Iran Amerikaner oder amerikanische Vermögenswerte angreift, 52 iranische Standorte ausgesucht haben (die 52 amerikanischen Geiseln repräsentieren, die der Iran vor vielen Jahren genommen hat). Die Ziele sind für den Iran und die iranische Kultur sehr wichtig und sie werden sehr schnell und sehr hart getroffen. Die USA wollen keine Bedrohungen mehr! “, schrieb Trump auf seinem Twitter-Account.

 

Alarm in Israel

Der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu reagierte sofort auf die neue iranische Bedrohung Israels – der Iran drohte, die Hafenstadt Haifa zu bombardieren – und sagte, der Iran würde einen “vernichtenden Schlag” erhalten, wenn er es wage, Israel anzugreifen.

Gleichzeitig berichteten libanesische Medien, dass die Hisbollah einen neuen militärischen Aufmarsch entlang der israelischen Grenze inszeniert, nachdem ihr Anführer, Hassan Nasrallah, andere Terroristen aufgefordert hatte, die USA anzugreifen.

Trumps Dilemma

Trump hatte jetzt ein Dilemma: Wenn er Vergeltungsmaßnahmen gegen mehrere der 52 Ziele im Iran anordnete, könnte er einen großen regionalen Krieg auslösen, aber wenn er passiv bleiben würde, würde die Wirkung von Soleimanis Ermordung – die Wiederherstellung der Abschreckung gegenüber dem Iran – zunichtegemacht.

Am Ende des Tages entschied der Präsident offenbar, mit einer Antwort zu warten und verhängte stattdessen neue Wirtschaftssanktionen gegen den Iran, während er behauptete, dass sich der Iran durch einen harmlosen Angriff auf die US-Streitkräfte im Irak beruhigt zu haben schien.

Viel wird jetzt von weiteren Schritten des Irans abhängen.

 

Eine unsichere Zukunft

Wenn die Islamische Republik erneut US-Ziele im Nahen Osten und darüber hinaus angreift, muss Trump seine Drohungen ausführen und Angriffe auf Standorte im Iran anordnen.

In dieser Hinsicht war es interessant, dass Trump zu Beginn seiner Fernsehansprache vor der amerikanischen Nation eine Erklärung zum iranischen Nuklearprogramm abgegeben hat.

“Solange ich Präsident bin, darf der Iran keine Atomwaffe haben”, sagte Trump, bevor die eigentliche Rede begann.

Dies war zweifellos eine Reaktion auf die jüngste iranische Ankündigung zur Urananreicherung und es war das zweite Mal innerhalb von drei Tagen, dass Trump das Problem auf diese Weise ansprach.

“DER IRAN WIRD NIEMALS IN BESITZ VON ATOMWAFFEN SEIN!”, schrieb Trump am vergangenen Montag auf seinem Twitter-Account.

 

Medien ignorieren iranische Verstöße

In den internationalen Medien wurde die Tatsache, dass der Iran nach der Ermordung des Befehlshabers der Quds Force bekannt gab, keine weiteren Beschränkungen für sein Urananreicherungsprogramm mehr anzuerkennen, kaum besprochen.

Dies bedeutet, dass der Iran sehr bald einen Punkt erreichen wird, an dem er die Fähigkeit erhält, eine Bombe zu bauen, sagt Olli Heinonen, der ehemalige stellvertretende Generaldirektor für Sicherheitsmaßnahmen bei der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEO).

Der Iran hat Ende 2019 mit dem Einsatz seiner neuen IR-4- und IR-2-Zentrifugen begonnen und nähert sich nun rasch der Menge von 1000 Kilogramm schwach angereichertem Uran, die für die Umwandlung in 25 kg waffenfähiges Uran erforderlich sind.

Heinonen schätzt nun, dass der Iran Ende Januar nur noch zwei Monate Zeit brauchen wird, um eine Atomwaffe zu haben.

 

Trump bereitet sich auf Krieg vor

Wir verstehen jetzt den Zusammenhang zwischen Trumps Äußerungen zum iranischen Nuklearprogramm und seiner Entscheidung, weitere B-52-Bomber nach Diego Garcia im Indischen Ozean zu schicken, von wo aus sie den Iran leicht erreichen können, wobei sie für die iranischen Langstreckenraketen jedoch unerreichbar bleiben.

Wenn Trump Angriffe auf iranische Standorte befiehlt, wird er ohne Zweifel zuerst die iranischen Nuklearanlagen auswählen.

Einige dieser Einrichtungen sind jedoch unterirdisch gebaut, wie zum Beispiel Fordow.

Um Fordow zu neutralisieren, braucht die US-Armee sogenannte Bunker-Buster wie den Massive Ordinance Penetrator (MOP) oder die “Mutter aller Bomben” (MOAB), die den gesamten unterirdischen Atomkomplex in Fordow zerstören können.

Um das Fordow-Atomkraftwerk zu bombardieren, benötigen die USA die B-52, da MOP und MOAB ein Gewicht zwischen 21.000 und 30.000 Pfund (ca. 14 t) haben.

Dies ist wahrscheinlich auch der Grund, warum Israel die USA nicht um die Lieferung dieser beiden Bunker-Buster gebeten hat. Die F-35 Adir, die israelische Version des Lockheed Stealth Fighter, hat eine Ladekapazität von nur 18.000 Pfund (ca. 8 t).

Israel hat die von Rafael produzierte Rampage-Rakete, die unterirdische Einrichtungen durchdringen kann, aber diese Rakete kann Fordow nicht vollständig zerstören.

Die Entscheidung des iranischen Regimes, Opfer bei den Streiks gegen das US-Militär im Irak zu vermeiden, könnte mit der amerikanischen Drohung zusammenhängen, 52 Standorte im Iran anzugreifen, wenn US-Personen oder Vermögenswerte ins Visier genommen würden.

Das iranische Nuklearprogramm ist die heilige Kuh des Regimes und die Zerstörung wäre ein schwerer Schlag für das iranische Bestreben, den Nahen Osten zu beherrschen und Israel zu zerstören.

Wollen Sie mehr Nachrichten aus Israel?
Kicken Sie hier für unseren täglichen freien Newsletter.

Kommentare: