ANALYSE: Warum die Entwicklung der Golanhöhen gut für Israel ist

Seit fast 40 Jahren wurde wenig getan, um die Golanhöhen zu verändern und zu entwickeln. Aber das wird sich bald ändern

von Yochanan Visser | | Themen: Syrien, Golanhöhen
Die Golanhöhen sind seit langem wichtig für Israels Verteidigung und ein beliebtes Urlaubsziel, aber Ministerpräsident Naftali Bennett hofft, sie auch zu einem attraktiveren Ort zum Leben zu machen. Foto: Michael Giladi/Flash90

Wer die Golanhöhen heute besucht und schon einmal dort war, wird feststellen, dass sich seit der Eroberung durch Israel vor 55 Jahren wenig verändert hat.

Vierzig Jahre nach der Annexion der Golanhöhen durch Israel und mehr als zweieinhalb Jahre, nachdem der ehemalige US-Präsident Donald J. Trump die Golanhöhen als Teil Israels anerkannt hat, leben dort nur 27.000 jüdische Israelis.

Die übrigen (26.500) Einwohner der Golanhöhen sind Drusen oder Alawiten (2.000). Es ist die einzige Region in Israel, in der keine Araber leben.

Die Juden auf den Golanhöhen leben in vier überwiegend kleinen Städten, 18 Moschawim und 10 Kibbuzim.

 

Ein großer Teil des Golan liegt brach

Ein Großteil des von Syrien eroberten Gebiets liegt noch immer brach, in diesen Gebieten weiden nur Rinderherden.

Es gibt auch Teile der Golanhöhen, die aufgrund der vor dem Sechstagekrieg verlegten Landminen immer noch unzugänglich sind.

Man kann immer noch zerstörte und beschädigte Gebäude und Moscheen sehen, die Syrien während des Konfliktes von 1967 zurückgelassen hat.

Wenn man dem israelischen Ministerpräsidenten Naftali Bennett glauben darf, wird diese Situation nun ein Ende haben.

Bennetts Kabinett hielt am vergangenen Sonntag eine Sondersitzung im Kibbuz Mevo Hama auf den Golanhöhen ab. Der Premierminister kündigte dabei an, dass seine Regierung eine riesige Summe in das Gebiet pumpen werde.

 

Investition von 1 Milliarde Schekel

Ein Betrag von einer Milliarde Schekel (312.500.000 $) soll für den Bau von 7.300 Wohnungen und Häusern für 23.000 neue Bewohner der Golanhöhen verwendet werden, hieß es.

Darüber hinaus sollen zwei neue Ortschaften (Asif und Matar) mit insgesamt 4.000 Wohnungen gebaut werden. 160 Millionen Schekel (mehr als 50.000.000 $) werden für die Verbesserung von Straßen und öffentlichen Verkehrsmitteln ausgegeben, während 162 Millionen Schekel für die regionale Entwicklung, einschließlich des Tourismus, vorgesehen sind.

Rund 2.000 Arbeitsplätze sollen in der Tourismusbranche, der Landwirtschaft, dem Hotelgewerbe und dem Handel geschaffen werden.

Der Rest des Geldes soll dazu verwendet werden, die Golanhöhen zu Israels Hauptstadt der grünen Energie zu machen. Heute gibt es in dem Gebiet nur eine Handvoll Windräder, doch das wird sich laut Bennett bald ändern.

Es wird groß angelegte Solarenergieprojekte geben, die 200 Hektar umfassen.

Bennett hat große Pläne für den Golan. Bild: Gil Eliyahu/POOL

Bennetts Rede

Bennett hielt eine Rede, in der er stolz seinen Plan vorstellte.

Nachfolgend finden Sie Auszüge aus der Rede, die Bennett am Sonntag hielt:

„Freunde, dies ist unser Moment; dies ist der Moment für die Golanhöhen. Eine Kombination von Umständen hat uns heute zu einer dramatischen Entscheidung der Regierung geführt, beträchtliche Mittel, etwa 1 Milliarde NIS, für die Stärkung der Gemeinden auf den Golanhöhen bereitzustellen.

„Zunächst muss gesagt werden, dass die Golanhöhen israelisch sind; das ist selbstverständlich. Seit 1981 gilt dort israelisches Recht, und das ist unbestritten.

„Die Tatsache, dass die Trump-Administration dies anerkannt hat, und die Tatsache, dass die Biden-Administration deutlich gemacht hat, dass sich an dieser Politik nichts geändert hat, sind ebenfalls wichtig. Nach rund zehn Jahren eines schrecklichen Bürgerkriegs in Syrien ist jedem vernünftigen Menschen auf der Welt klar, dass ruhige, blühende und grüne israelische Höhen der Alternative vorzuziehen sind.

„Außerdem haben in den letzten zwei Jahren viele Israelis entdeckt, dass man von zu Hause aus arbeiten kann und nicht unbedingt im Zentrum des Landes leben muss. In diesem Zusammenhang können die Golanhöhen eine wunderbare Option für alle sein, die saubere Luft, Platz und Lebensqualität wollen. Vor einigen Minuten habe ich hier Kinder im Kindergarten gesehen.

„Hier kommt unsere Regierung ins Spiel. Der Plan, den wir heute verabschieden werden, ist seit 40 Jahren in Kraft und – ehrlich gesagt – seit Jahren überfällig. Seit vielen Jahren stagniert der Umfang des Gemeinschaftslebens. Wir haben eine große Lücke zu schließen, und damit beginnen wir heute.

„Ich möchte es ganz klar sagen: Nach vielen statischen Jahren, was den Umfang des Gemeindelebens angeht, ist es heute unser Ziel, die Einwohnerzahl auf den Golanhöhen zu verdoppeln. Zu diesem Zweck werden wir die Stadt Katzrin mit zwei neuen Stadtteilen, den Vierteln 12 und 13, stärken.

„Zu diesem Zweck werden wir zudem zwei neue Gemeinden auf den Golanhöhen gründen, Asif und Matar. Wir stärken hier das Gemeinschaftsleben.

„Dafür stellen wir erhebliche Mittel zur Verfügung, und ich möchte allen Ministerien danken. Rund 1 Milliarde NIS werden die Höhen in einen lebenswerten Ort verwandeln.

„Von diesem Geld sind mehr als 500 Millionen NIS für Planung und Wohnungsbau vorgesehen. 162 Mio. NIS sind für die regionale Entwicklung bestimmt – Tourismus, Industrie, Handel, alles, was hier gute Arbeitsplätze schafft. Weitere 160 Mio. NIS sind für die Verbesserung der Lebensqualität vorgesehen – Verkehr, medizinische Versorgung und andere Aspekte des Lebens.

„Die Golanhöhen werden in gewisser Weise sehr grün sein und in der Tat die technologische Hauptstadt der erneuerbaren Energien in Israel werden. In diesem Zusammenhang möchte ich dem Energieminister danken.

„Ich möchte auch etwas sagen, was mir persönlich sehr wichtig ist und was meiner Meinung nach auch zur Widerstandsfähigkeit des Staates Israel beiträgt.

„Die Tatsache, dass die Minister der Regierung hier sind, von der Rechten und der Linken, und hier zusammen sitzen, ist sehr beeindruckend. Das ist keine Selbstverständlichkeit.

„Unsere Regierung ermöglicht es uns, den nationalen Konsens Israels neu zu finden. Nach vielen Jahren, in denen wir uns ständig auf das konzentriert haben, was uns trennt, versuchen wir hier zu betonen, was uns eint.

„Die Golanhöhen, die Notwendigkeit, sie zu stärken, zu kultivieren und dort zu leben, ist sicherlich ein Prinzip, das uns alle hier vereint.

„Und den Israelis, die auf der Suche nach einem Ort sind, an dem sie ihr Haus bauen können, sage ich: Die Höhen warten auf euch, kommt auf den Golan.“

Bennett und Kommunikationsminister Yoaz Hendel inspizieren eine neue Glasfaserinfrastruktur auf dem Golan. Bild: Michael Giladi/Flash90

Überbevölkerung in Zentralisrael

Bislang kommen viele Israelis nur auf den Golan, um Urlaub zu machen, zu wandern oder im Winter auf dem Berg Hermon Ski zu fahren.

Der Mangel an Wohnraum und Arbeitsplätzen war der Hauptgrund dafür, dass Israelis den Golan nicht als Wohnort gewählt haben.

Die Überbevölkerung in Zentralisrael zwang die Regierung jedoch zu drastischen Maßnahmen, und die Erschließung der Golanhöhen ist eine davon.

Die anderen Maßnahmen sind die weitere Erschließung von Galiläa und die Besiedlung der Negev-Wüste, die bereits der erste israelische Ministerpräsident David Ben-Gurion ins Auge gefasst hatte.

 

Syrien reagiert

Bennetts Äußerungen haben das Regime des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad sehr verärgert, aber der Diktator wird in dieser Frage keinen neuen Krieg mit Israel beginnen können.

„Syrien hat die gefährliche und beispiellose Eskalation der israelischen Besatzungsbehörden auf dem besetzten syrischen Golan scharf verurteilt“, berichtete Assads Sprachrohr, die Nachrichtenagentur SANA.

„Die syrische Regierung bekräftigt ihre ständige und starke Unterstützung für ihre syrischen Bürger, die Bevölkerung des besetzten syrischen Golan, die sich der israelischen Besatzung widersetzt und die Annexionsentscheidung und die Politik der gewaltsamen Landnahme ablehnt“, hieß es später in einer Erklärung des syrischen Außenministeriums.

Der Aufschrei Assads über Bennetts Worte ist jedoch scheinheilig.

Der syrische Diktator ist nicht einmal in der Lage oder nicht willens, die zerstörten Städte und Dörfer in Syrien wiederaufzubauen. Unwillig deshalb, weil die meisten dieser Orte vor Beginn des Bürgerkriegs im Jahr 2011 von sunnitischen Muslimen bewohnt waren und die meisten dieser Sunniten immer noch gegen das Regime kämpfen.

Infolge von Assads Politik sind mehr als die Hälfte der 22 Millionen Syrer, die das Land vor dem Bürgerkrieg bevölkerten, sowohl innerhalb Syriens als auch im Ausland auf der Flucht.

Israel hat stets deutlich gemacht, dass es die Golanhöhen nicht aufgeben wird, weil das Plateau für die Verteidigung des jüdischen Staates lebenswichtig ist.

Vor Beginn des Sechstagekriegs 1967 terrorisierte Syrien die israelischen Gemeinden entlang der Grenze zu Israel, die damals nur wenige Kilometer vom Ufer des Sees Genezareth entfernt war.

Seit dem Jom-Kippur-Krieg von 1973 war die israelische Grenze zu Syrien eine der ruhigsten, bis der Iran in der zweiten Hälfte des zehnjährigen internen syrischen Konflikts begann, Israel mit Raketen- und Drohnenangriffen zu provozieren.

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox