Amerikanische Extremisten hofften auf Hilfe der Hamas beim Sturz von Trump

Wenn die Boogaloo Bois als Extremisten gelten, dann gilt das auch für die Hamas. Nun stellen Sie sich vor, die Amerikaner hätten die Boogaloo Bois in den Kongress gewählt

Hamas gegen Trump
Abed Rahim Khatib/Flash90

Zwei Mitglieder der rechtsextremen amerikanischen Bewegung Boogaloo Bois wurden verhaftet, weil sie versucht hatten, die palästinensische Terrorgruppe Hamas zu unterstützen.

Wirklich beunruhigend ist, dass sie damit nicht die “palästinensische Sache” unterstützten, sondern die Boogaloo Bois Bewegung dachte, dass die Hamas ihr helfen würde, US-Präsident Donald Trump zu stürzen.

Zwei Mitglieder der Boogaloo Bois wurden erwischt, als sie versuchten, einem verdeckten FBI-Agenten, der sich als Hamas-Agent ausgab, Geld und Waffen zu geben. Als Teil der List teilte der Agent den Boogaloo Bois mit, dass die Hamas als Söldner in der Gewaltkampagne der Gruppe gegen Beamte und Eigentum der US-Regierung agieren würde.

Die Hamas wird vom US-Außenministerium als terroristische Organisation anerkannt.

Bei den letzten Wahlen zur Palästinensischen Autonomiebehörde im Jahr 2013 gaben die palästinensischen Wähler der Hamas eine Mehrheit im Parlament. Als Palästinenserführer Mahmud Abbas das Wahlergebnis nicht vollständig akzeptierte, indem er sich weigerte, den Hamas-Führer zum Premierminister zu ernennen, ergriff die Terrorgruppe gewaltsam die Kontrolle über den Gazastreifen.

Obwohl Hamas und Abbas’ regierende Fatah-Bewegung bei vielen Themen nicht einer Meinung sind, sind sie sich in ihrem Hass auf Trump einig.