2600 Jahre altes Siegel gefunden

Drei Männer mit dem Namen Adonia (auch: Adonija; hebr. Adonjahu) gibt es in der Bibel, der berühmteste unter ihnen war ein Sohn König Davids.

2600 Jahre altes Siegel gefunden
Ir David

Wie Archäologe Eli Shukron hat am Montag bestätigt hat, ist ein 2600 Jahre altes Siegel mit einem hebräischen Namen gefunden worden, und zwar in einer Erdschicht, die bereits 2013 nahe der Klagemauer abgetragen worden war. Es braucht manchmal Jahre, um bestimmte Erdschichten zu durchforsten. Meist werden sie vorsichtig ausgesiebt, um auch die kleinsten Artefakte zu retten.

Das Siegel trägt die Inschrift „Adenjahu Asher Al HaBait“, was bedeutet: Adenjahu zur „Bestellung des Hauses“, eine der beliebtesten Funktionen im königlichen Hof des Königreiches Judäa, die erstmals bei Salomo aufgelistet wird. Adenjahu heißt auf Deutsch Adonia.

Die Bulle ist nur einen Zentimeter groß und wurde zur Unterzeichnung von Dokumenten verwendet. Die Wissenschaftler datieren das Fundstück in die Zeit des 7. Jahrhunderts v.Chr., der Zeit des Königreichs Juda. Eli Shukron, der die Ausgrabungen vor sechs Jahren an der Klagemauer im Norden Silwans durchgeführt hat, zeigte sich begeistert: „Diese Art archäologischer Fund hat es so in Jerusalem noch nie gegeben. Der biblische Begriff „Asher Al HaBait war der höchstrangige Ministerposten gleich unter dem König während der Herrschaft der Könige von Judäa und Israel.“ Das Siegel sei daher unbestreitbar von großer Bedeutung, so der Forscher. Zumal es aus der Zeit des Ersten Tempels stammt und somit eine weitere Verbindung in der langen Kette der jüdischen Geschichte in Jerusalem bietet.

Gefunden wurde das Siegel bereits vor drei Wochen von einer israelischen Jugendlichen namens Batya Howen, die als Volontärin in der Davidsstadt archäologische Erfahrungen sammelt. „Als ich einen Topf mit Erde unter Wasser aussiebte, fiel mir plötzlich ein kleines, schwarzes Stück Metall auf“, so Howen. „Es ist wirklich unglaublich, solch einen wichtigen, 2600 Jahre alten Fund aus dem Königreich Juda in den Händen zu halten.“

Kommentare: