1.5 Millionen arabische Israelis am Rande des Abgrunds

Eine wachsende Zahl israelischer Araber ist nicht länger bereit, für arabische Parteien zu stimmen, die nur Hass für Israel vertreten

Mitglieder der Gemeinsamen Arabischen Liste
Flash90

In der Hoffnung, die israelischen Araber dazu zu bringen, bei den Wahlen am 17. September für ihre Partei zu stimmen, veranstaltete die Gemeinsame Arabische Liste in der vergangenen Woche eine Kundgebung in Tel Aviv unter dem Motto „Ein gemeinsamer Kampf für eine gemeinsame Zukunft“.

Aber was genau bietet die Partei den arabischen Bürgern Israels an? Die israelisch-arabische Gesellschaft hat mit vielen Nöten zu kämpfen. Viele arabische Städte und Dörfer sind die ärmsten in Israel. Und es gibt brennende soziale Themen wie ungezügelte Gewalt und Kriminalität sowie die soziale Ausgrenzung, die Araber und Juden in der israelischen Gesellschaft trennt.

Was hat die Gemeinsame Arabische Liste, die behauptet, arabische Israelis aus allen Gesellschaftsschichten zu vertreten, für die Bewältigung dieser entscheidenden und heiklen Fragen getan? Nichts! Es wurde kein einziges Wort darüber erwähnt, wie eines dieser brennenden Themen behandelt werden würde.

Was die Partei in all ihren Reden geboten hat, ist, dass die Gemeinsame Arabische Liste ihren „Kampf gegen die Besatzung” und gegen den Staat Israel fortsetzen wird, der „mit mörderischer Brutalität regiert”.

Der Gemeinsamen Arabischen Liste interessiert nur der Kampf gegen Israel und die Verteidigungsblockade um Gaza, die verhindern soll, dass mehr Raketen in die Hamas-Enklave geschmuggelt werden, und sogar das unhaltbare „Rückkehrrecht“ von Millionen Palästinensern nach Tel Aviv, Haifa und Zentralisrael.

Wie ein trojanisches Pferd wollen diese politischen Scharlatane Mitglieder der israelischen Knesset sein, um die Feinde zu repräsentieren, die Israel zerstören wollen, anstatt den israelischen Arabern einen Weg nach vorne zu bieten, um ihnen ein Leben als vollwertige und erfolgreiche Bürger des Jüdischen Staats zu verbessern.

Sie lehnen kategorisch alles ab, hetzen und versuchen, jede Gelegenheit oder Chance für Araber und Juden, Seite an Seite in Israel zusammenzuleben, zu zerstören.

Während der Wahlen am 9. April wurden die arabischen Parteien in Israel aufgrund der historisch geringen Wahlbeteiligung der arabischen Wähler gerade noch vor einer katastrophalen Wahlniederlage gerettet, bei der sie beinahe die Prozenthürde verfehlt und ihren Platz in der Knesset verloren hätten. Viele israelische Araber boykottieren nationale Wahlen aus Protest wegen ihres tief sitzenden Hasses gegen Israel.

Als Reaktion auf die meuterischen und kontraproduktiven Vorschläge der Gemeinsamen Liste werden andere Stimmen von rationaleren, gemäßigten und jüngeren arabischen Israelis laut, die den Segen Israels erfahren haben und die radikale Anti-Israel-Agenda der Gemeinsamen Arabischen Liste ablehnen. Und diese werden für einen echten gemeinsamen Kampf stimmen, für eine bessere gemeinsame Zukunft für Araber und Juden.

Kommentare: