MitgliederWie geht es eigentlich den Christen in Bethlehem?

Pünktlich zu Weihnachten erwacht wie jedes Jahr in den Weltmedien das Interesse an Bethlehem.

von Aviel Schneider | | Themen: arabische Christen
Yacoub Shaheen
Foto: Wisam Hashlamoun/Flash90

Tausende Christen aus aller Welt kommen über die Feiertage in die Geburtsstadt Jesu. Palästinensische Kirchenführer nutzen die Gelegenheit, Israel mit Kritik zu bescheren. Israel wird dann stets für das Leid der palästinensischen Christen verantwortlich gemacht. Dass aber palästinensische Christen unter moslemischen Nachbarn leiden, kommt in keiner Weihnachtspredigt vor. Es ist schon bezeichnend, dass überall im Nahen Osten arabische Christen unter Moslems zu leiden haben, nur in Bethlehem nicht: Dort wird allein Israel für das Leid der Christen verantwortlich gemacht. Kritik an Moslems ist für palästinensische Christen zu riskant. Ich unterhalte mich oft mit Christen aus Bethlehem und Umgebung. Ich kenne ihre Klagen über ihre moslemischen Nachbarn aus erster Hand. Doch ihr Leid lässt sich leichter vermarkten als Israels biblische Verheißung, in genau diesem Land zu leben.

Iskander Khoury (45) ist Vater von drei Kindern. Der Schuldirektor beim katholischen Holy Child-Programm (www.holychildbethlehem.org) in Beit Tzahour bestätigt Israel Heute gegenüber, dass das Leben in Bethlehem in letzter Zeit ruhiger geworden sei. „Auch wenn ab und zu israelische Soldaten nächtliche Aktionen in Bethlehem...

Israel Heute Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied

  • Alle Mitglieder-Inhalte lesen

    Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel!

  • Kostenlose Zoom-Veranstaltungen

    Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus!

  • Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben

    Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem!