Wie Falschnachrichten Jesusgläubigen Juden das Jüdischsein absprachen Abed Rahim Khatib/Flash90
Religion

Wie Falschnachrichten Jesusgläubigen Juden das Jüdischsein absprachen

Es ist an der Zeit, die gefälschten Nachrichten zu beenden, dieses 2.000 Jahre alte teuflische Komplott zu vereiteln und den Schleier zu entfernen

Lesen

Es gab einst eine Verschwörung, bei der Falschnachrichten (Fake News) verbreitet wurden, um zu verhindern, dass sich der Glaube an Jesus als den Messias unter dem jüdischen Volk ausbreitet. Und es hat tatsächlich funktioniert. Bis zum heutigen Tag wird genau diese falsche Geschichte benutzt, um das jüdische Volk daran zu hindern, Jesus in Betracht zu ziehen oder gar an ihn zu glauben.

Mit einer tiefen prophetischen Einsicht in die Wirksamkeit und Tragweite dieser falschen Nachrichtenverschwörung, die die Augen der Juden davor blenden sollte, die messianischen Behauptungen Jesu auch nur in Betracht zu ziehen, verbringt Lukas die meisten der letzten Kapitel der Apostelgeschichte damit zu beschreiben, wie der Apostel Paulus diese falsche Erzählung thematisierte, die von den religiösen Juden verbreitet wurde, die sich Jesus widersetzten.

Die Strategie war einfach.

Man beschuldige die jüdischen Anhänger Jesu, dass sie gegen Mose, die Thora, den Tempel, jüdische Traditionen und die jüdische Nation predigen. Mit anderen Worten, gegen alles Jüdische. Damit wären sie Feinde…