Wenn Amerika untergeht, wird Israel die neue Supermacht?

Ein führender Rabbiner sagt, dass es die Bestimmung Israels ist, die Zivilisation voranzubringen, auch wenn es anmaßend erscheinen mag

von Israel Heute Redaktion |
Rabbi Shmuel Eliyahu Foto: Gershon Elinson/Flash90

Rabbi Shmuel Eliyahu, Israels orthodoxer Oberrabbiner von Safed und Mitglied des Rabbinatsrates der Nation, sagt voraus, dass wir den Beginn des Endes von Amerika als Supermacht erleben. Dies ebne den Weg für Israel, seinen Platz in der Führung der Zivilisation einzunehmen.

„Mit großer Traurigkeit können wir uns an dieses Ereignis [Belagerung des Capitols der US-Hauptstadt] als Teil des Prozesses von Amerikas Abstieg von der Bühne der Geschichte erinnern. Es ist ein trauriger Moment, aber er passiert“, schrieb Rabbi Eliyahu in einem Beitrag für Arutz 7.

Der Rabbiner weist darauf hin, dass im Laufe der Geschichte viele Imperien und Supermächte als Folge einer Krise der moralischen Werte gefallen sind. Ob es Rom, Ägypten, England oder Russland war, keine Zivilisation kann überleben, wenn ihre ethischen Grundlagen zusammenbrechen.

Der Rabbiner glaubt, nun sei die Zeit für Israel gekommen, das Führungsvakuum zu füllen, das das gescheiterte amerikanische Experiment hinterlassen hat. „Man kann nicht umhin, den Zusammenbruch Englands und Frankreichs zu erwähnen, die einst als Teil der vier Weltregierungsmächte angesehen wurden“, schreibt er. „Wer erinnert sich heute noch an sie als solche? Sie stürzen über sich selbst zusammen, wie ganz Europa, wo moralische Werte und Gerechtigkeit durch ‚politische Korrektheit‘ ersetzt worden sind. Familienwerte sind durch Hedonismus ersetzt worden.

Der Rabbiner weist zu Recht darauf hin, dass es in der heutigen Welt ein Vakuum an moralischer Führung gibt und glaubt, dass es Israels Bestimmung ist, diese Rolle zu übernehmen. „Israel ist weltweit führend im Schutz der Familienwerte. Die durchschnittliche Kinderzahl einer israelischen Frau ist doppelt so hoch wie der Durchschnitt in der westlichen Welt, und das ist es, was die erfolgreiche israelische Wirtschaft und den Erfindungsreichtum antreibt.“

Als Beispiele für den moralischen Verfall im Westen weist der Rabbiner darauf hin, dass „Russland die Welt im Alkoholkonsum anführt und die USA die Welt im Drogenkonsum anführt. Israel hingegen ist weltweit führend im geringsten Alkohol- und Drogenkonsum.“

Rabbi Eliyahu glaubt auch, dass es niemals einen Militär- oder Volksstreich geben wird, um die Regierung in Israel zu stürzen, wie es mit Nationen und Imperien im Laufe der Geschichte geschehen ist. „Wir alle erinnern uns an den hohen Tribut, den die Zerstörung des Zweiten Tempels gefordert hat, und wir werden es nicht noch einmal so weit kommen lassen“, schreibt er und bezieht sich dabei auf den Glauben vieler Israelis, dass Jerusalem damals wegen der Spaltungen und Kämpfe unter den Juden geplündert wurde. Auch US-Präsident Lincoln erklärte einst: „Ein geteiltes Haus kann nicht bestehen.“

 

Kann Israel führen?

Für manche mag es anmaßend klingen, zu denken, dass Israel der Welt eine Führung bieten könnte, sei es moralisch oder anderweitig. Wie kann man von einer so kleinen Nation mit so vielen eigenen Problemen erwarten, dass sie eine so große Verantwortung übernimmt?

Und doch war es diese winzige Nation, die der Welt vor langer Zeit den ethischen Monotheismus schenkte, der zur moralischen Grundlage der gesamten westlichen Zivilisation geworden ist. Der moderne jüdische Staat selbst wurde auf den ethischen Prinzipien und Werten gegründet, die von Mose, den Propheten und der jüdischen Tradition weitergegeben wurden, Traditionen, die das jüdische Volk über Tausende von Jahren im Exil unter der Fuchtel unterdrückerischer Imperien zusammengehalten haben. Selbst ein Holocaust konnte die Juden nicht von dem Gott Israels, der Thora und der Hoffnung (unsere Nationalhymne, die auf Hesekiel basiert) loslösen.

Außerdem ist das Judentum nie in die Hände gewalttätiger, rassistischer und korrupter Führungen gefallen, die das historische Christentum und die westliche Zivilisation geplagt haben. Heute stehen die Nationen des Nahen Ostens Schlange, um sich strategische Allianzen mit dem jüdischen Staat zu sichern. (Siehe: Vorherbestimmt: Israel als geistliche Kraft in der Welt)

Letztendlich gibt es die Verheißungen Gottes, dass alle Familien der Erde durch die Kinder Abrahams gesegnet werden. Die einzigen, die davon überzeugt werden müssen, schreibt der Rabbi, seien die Juden selbst. „Es ist an der Zeit, dass wir uns unseres Schicksals erinnern. Wir müssen uns darauf vorbereiten, damit wir es mit der nötigen Verantwortung erfüllen können und nicht ihre [die Heiden] Fehler machen.“

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox