MitgliederIsraels Nationalhymne und der Prophet Hesekiel

Die Hatikva, seit über einem Jahrhundert von Juden gesungen, ist eine kraftvolle Bestätigung des Wortes Gottes durch seinen Propheten

von Gershon Nerel |
Foto: Yonatan Sindel/Flash90

Hatikva, oder „Die Hoffnung“ auf Hebräisch, ist der Titel der Nationalhymne Israels. Sie wurde vom Dichter Naphtali Herz Imber komponiert und erstmalig 1886 in Jerusalem aufgeführt. Der Text der Hymne drückt die modernen jüdischen Hoffnungen und Sehnsüchte auf einen unabhängigen Staat in Eretz Israel, dem Land Israel, aus. Schon während des fünften Zionistischen Kongresses im Jahr 1901 und während des siebten Kongresses im Jahr 1905 sangen die Teilnehmer die unvergesslichen Worte inbrünstig mit.

Die Hatikva wurde im Jahr 1933 auf dem 18. Zionistischen Kongress offiziell zur Nationalhymne des jüdischen Volkes erklärt. Als im Mai 1948 der Staat Israel geboren wurde, übernahm man natürlich die Hymne der zionistischen Bewegung, die dort bereits seit einem halben Jahrhundert gesungen wurde.

Weitere fünf Jahrzehnte lang blieb die Hatikva lediglich inoffiziell die Hymne des jüdischen Staates. Erst im Jahr 2004 verabschiedete die Knesset, Israels Parlament, das Flaggen-, Wappen- und Nationalhymnen-Gesetz, das die endgültige Version der Hatikva nun auch legal zur Hymne erhob, und zwar mit zwei...

Israel Heute Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied

  • Alle Mitglieder-Inhalte lesen

    Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel!

  • Kostenlose Zoom-Veranstaltungen

    Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus!

  • Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben

    Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem!