Welches israelische Drama wurde zur besten internationalen Serie des Jahrzehnts gekrönt ?

Israelische Serien werden auf internationaler Bühne immer erfolgreicher

Eine seit langem sehr erfolgreiche israelische Serie ist jetzt von der New York Times als bestes internationales Programm des Jahrzehnts auf den ersten Platz gesetzt worden. „Hatufim“ (Kriegsgefangene) wurde in Israel zwischen den Jahren 2009 und 2012 ausgestrahlt und wurde nun auch von internationalen Streaming Services wie Hulu und Netflix in das Programm genommen.

Auf den zweiten Platz befindet sich die britische Verfilmung von Sherlock Holmes. Der dritte Platz ging an einen weiteren politischen Thriller – The Bureau – eine französische Spionageserie.

Die erstplatzierte israelische Wahl war nicht die einzige israelische Serie auf der Liste – der achte Platz ging an die erfolgreiche Serie “Fauda”, die den Academy of Television Award für die beste dramatische Serie des Jahres 2015 gewann. Im Jahr 2017 gewann “Fauda” 11 Academy of Television Awards, unter anderem für das beste Drama, die beste Regie und den besten Schauspieler in einem Drama. Im November 2016 wurde die Serie für die Ausstrahlung bei Netflix erworben. Die dritte Staffel der Serie wird voraussichtlich Ende Januar 2020 starten.

Die Serie „Hatufim“, Vorbild für die amerikanische Topserie „Homeland“, wurde von der New York Times als „ein spannender und intelligenter politischer Thriller“ bezeichnet, der vor allem eine „melancholische, manchmal herzzerreißende Charakterstudie über Soldaten und vom Krieg geschädigte Familien darstellt”.

Die Serie, die 2008 spielt, zeigt drei israelische Soldaten, die 17 Jahre zuvor bei einer geheimen Mission mit ihrer Einheit im Libanon gefangen genommen worden sind. Die Geschichte beginnt damit, dass die Soldaten nach Hause zurückkehren und die Schwierigkeiten, die sie bei dem Versuch haben, wieder ein normales Leben in ihren Familien und in der Gesellschaft zu führen, während sie versuchen, das Trauma der Gefangenschaft und der Folter zu verarbeiten. Sie müssen mit Ehefrauen umgehen, die entweder wieder geheiratet oder auf sie gewartet haben, mit Kindern, die ohne sie aufgewachsen sind, und mit Eltern, die gestorben sind.

Zu ihren Schwierigkeiten kommt hinzu, dass die Diskrepanzen, die ihnen während der Behandlung durch einen Psychiater, der ihnen durch diese Beziehungen hilft, widerfahren sind, eine Untersuchung darüber einleiten, welche Geheimnisse sie vor den Behörden und ihren Familien haben.