MitgliederWarum wählte König Josia die Prophetin Hulda?

Angst ist das beste Mittel, ein Volk im Griff zu halten, das wussten schon die Könige Israels

von Aviel Schneider |
Foto: Olivier Fitoussi/Flash90

Wie würde heute ein israelischer Premierminister reagieren, wenn Archäologen während ihrer Ausgrabungen ein verschollenes Buch aus der Bibel auf dem jüdischen Tempelplatz finden würden? Inwiefern würde der Premier und seine Regierungskoalition den historischen Fund politisch wahrnehmen und die israelische Gesellschaft infolgedessen zum Umdenken aufrufen? Würde ein Benjamin Netanjahu oder ein anderer Regierungschef deswegen Grundgesetze im israelischen Parlament ändern, Verfassungen revidieren oder Parteichartas korrigieren? Nur weil dies so im biblischen Text von Gott dargestellt wird?

Etwas Vergleichbares geschah zur Zeit von König Josia, nach politischen und kulturellen Umbrüchen und Neuerungen im Königreich Juda. Josia regierte vor über 2600 Jahren und war ein König aus dem Hause David in Juda. „Er tat, was recht war in den Augen des HERRN, und wandelte in allen Wegen Davids, seines Vaters, und wich nicht davon, weder zur Rechten noch zur Linken. Im Alter von acht Jahren wurde Josia zum König gekrönt und regierte einunddreißig Jahre lang zu Jerusalem.“ (Der Vater des derzeitigen jordanischen Königs, König Hussein I., wurde im Alter von 16 Jahren zum...

Israel Heute Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied

  • Alle Mitglieder-Inhalte lesen

    Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel!

  • Kostenlose Zoom-Veranstaltungen

    Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus!

  • Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben

    Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem!