Ukraine will Israels Iron Dome zum Schutz vor den Russen

Israel hat bereits andere Anfragen für die Lieferung seiner Waffen an die Ukraine abgelehnt, weil es eine mögliche russische Reaktion befürchtet

von Israel Heute Redaktion | | Themen: Iron Dome, Russland, Ukraine
Der ukrainische Botschafter Jewgen Kornijtschuk bei einer Pressekonferenz in Tel Aviv letzte Woche. Foto: Avshalom Sassoni/Flash90

Die Ukraine hat diese Woche Israel erneut kritisiert, weil es sich nicht den anderen westlichen Mächten angeschlossen hat, um das osteuropäische Land gegen seine russischen Feinde zu bewaffnen.

Der ukrainische Botschafter in Israel, Jewgen Kornijtschuk, hat die Unterstützung des jüdischen Staates auf andere Weise anerkannt, sagte aber am Dienstag, dass sein Land vor allem Waffen benötige, insbesondere Israels gepriesenes Raketenabwehrsystem Iron Dome.

Washington würde den Verkauf von Iron Dome an die Ukraine sicher nicht blockieren, betonte Kornijtschuk auf einer Pressekonferenz in Tel Aviv und deutete damit an, dass dies der einzige Grund sein könnte, warum Israel sich dem Verkauf widersetzen würde.

Israel hat ukrainischen Ersthelfern Schutzausrüstung zur Verfügung gestellt und als einziges Land ein Feldlazarett in dem vom Krieg zerrissenen Land eingerichtet und betrieben. Premierminister Naftali Bennett hat sich ebenfalls intensiv um einen Waffenstillstand bemüht.

Doch Jerusalem hat sich tatsächlich nicht an der Aufrüstung der Ukraine durch den Westen beteiligt, vor allem wegen einer möglichen Reaktion Russlands.

Israel unterhält zu beiden Ländern, in denen große jüdische Bevölkerungsgruppen leben, freundschaftliche Beziehungen, was seine frühen Bemühungen um einen Waffenstillstand erleichterte.

Doch als die Gräueltaten Russlands nicht mehr zu übersehen waren und israelische Minister begannen, Moskau zu verurteilen, erfolgte eine rasche Reaktion. Der Kreml gab eine Erklärung ab, in der er Israels Kontrolle über die Golanhöhen infrage stellte, und es wird vermutet, dass russische Streitkräfte in Syrien zum ersten Mal bei der Verteidigung gegen einen israelischen Luftangriff geholfen haben.

Israel ist darauf angewiesen, dass die Russen bei seinen Militäraktionen gegen den Iran und seine Stellvertreter in Syrien weiterhin ein Auge zudrücken, damit es der Islamischen Republik nicht gelingt, eine gefährliche neue Front in ihrer Kampagne zur Vernichtung des jüdischen Staates zu eröffnen.

Mit Berichten von JNS.

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox