Tausende bei Beerdigung von Hadas Malka

Am Samstag Abend ist das Opfer des Terroranschlags, die 23 Jahre alt gewordene Hadas Malka, auf dem Militärfriedhof in Ashdod beerdigt worden. Tausende Menschen nahmen daran Teil und begleiteten Hadas auf ihrem letzten Weg.

von |

Am Samstag Abend ist das Opfer des Terroranschlags, die 23 Jahre alt gewordene Hadas Malka, auf dem Militärfriedhof in Ashdod beerdigt worden. Tausende Menschen nahmen dran Teil und begleiteten Hadas auf ihrem letzten Weg.

Ihr Bruder Guy sagte: „Du hattest noch soviele Träume, wir wollten Dich unter der Chupa sehen, stehe auf, meine Hadas, wache auf. Bitte sag, dass Du es nicht bist, ein Terrorist hat unsere ganzen Träume zerstört. Wir werden Dich nie vergessen, unsere Schwester die Heldin, die Jerusalem beschützt hat, passe auf uns auf von oben, wir werden dich ewig lieben.“

Shaked, die Schwester von Hadas sagte: „Du bist die beste Schwester, die man sich wünschen kann. Großzügig, hilfsbereit, verwöhnend und liebend. Jetzt bist du gegangen und hast mit dir die Fröhlichkeit genommen. Jetzt sind wir leider keine normale Familie mehr. Wir sind eine verwaiste Familie, wir werden dich für immer in Erinnerung halten.“

Die Beerdigungszeremonie von Hadas Malka

Bei der Beerdigung waren unter anderem auch der Minister für Innere Sicherheit Gilead Erdan, der Chef der Israelischen Polizei Roni Alsheikh, Minister und Knessetabgeordnete anwesend.

Polizeichef Roni Alsheikh sagte während der Zeremonie: „Du warst eine ganz besondere Kämpferin, du warst im Grenzschutz mit dem Wunsch zu dienen. Deine Freunde erzählen, dass Du eine ganze Welt warst, mit inneren Werten, Liebe zum Land und dessen Bürger. Du warst nicht nur eine Kämpferin sondern auch wie eine große Schwester für die jüngeren Kämpferinnen des Wehrdienstes. Du hast Dich um sie gekümmert und für eine gute Athmosphäre gesorgt, hast immer gelächelt, immer Deine Hand zur Hilfe ausgestreckt, Deine Lebensfreude hat alle anderen mitgerissen. Du hast gegen den Terroristen gekämpft, der Dich angegriffen hat, Deine Kameraden haben ihn ausgeschaltet. Leider haben wir einen schweren Preis bezahlt und stehen nun vor Deinem frischen Grab. Mit großem Schmerz für die Familie, den Grenzschutz, der Polizei, der ganzen Nation. Ich bitte alle Bürger Israels, Dich für immer in Erinnerung zu haben.“

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox