Rettung vom Himmel am See Genezareth

Neue Rettungsdrohne soll Zahl der jährlichen Ertrinkungsunfälle im See Genezareth senken

von Israel Heute Redaktion |
Badespaß im See Genezareth Foto: Olivier Fitoussi/Flash90

Wie in alten Dokumenten festgehalten, kann der See Genezareth, Israels beliebter Nationalsee, in einigen Momenten lebensgefährlich sein (Markus 4:37, Matthäus 14:30). Neue Technologien aus der Luft helfen, Todesfälle zu vermeiden.

In diesem Sommer erhielt die Ortsgruppe Tiberias der Rettungsorganisation Vereinigte Hatzalah ein besonderes lebensrettendes Hilfsmittel – eine Wasserrettungsdrohne. Die neue Drohne ist leistungsfähig genug, um einen Rettungsring zu tragen und sicher abzuwerfen, um ertrinkende Schwimmer überall auf dem See Genezareth (dem Kinneret) zu retten. Die Drohne ist das neueste Hilfsmittel in dem Bemühen, die Zahl der jährlichen Todesfälle durch Ertrinken auf dem See einzudämmen.

Die neue Wasserrettungsdrohne der „Vereinigten Hatzalah“

Während der heißen Sommermonate strömen in Israel Tausende von Menschen an den See Genezareth. Viele halten sich in oder in der Nähe der Stadt Tiberias auf. Aufgrund der überfüllten Strände und des Unwissens über die Gefahren des Windes am Nachmittag und des Soges, der die Schwimmer in die Mitte des Sees treibt, kommt es jedes Jahr zu zahlreichen Ertrinkungsunfällen. Mit einem Rettungsboot und mehreren Jetski unterstützen die Freiwilligen von United Hatzalah die Seepolizei bei Patrouillen auf dem See während der Badesaison von April bis Oktober.

Rettungsboot und Jetski der „Vereinigten Hatzalah“ im Einsatz auf dem See Genezareth

Jetzt wurde das Arsenal der Lebensretter um ein neues Hilfsmittel erweitert. Die neue Drohne kann eine Nutzlast von 2 Kilogramm tragen und ist damit in der Lage, einen Rettungsring oder eine Rettungsweste zu transportieren. Sie kann bis zur Mitte des Sees und zurück fliegen. Der See Genezareth ist 13 km breit und 21 km lang.

Eine weitere Besonderheit dieser Drohne ist, dass sie wasserdicht ist. Im Gegensatz zu den meisten Drohnen kann diese Drohne mithilfe spezieller Schwimmvorrichtungen, die sie über Wasser halten, im Wasser landen und anschließend wieder abheben, ohne dass ihre Systeme Schaden erleiden. So kann die Ausrüstung auch dann sicher zu einem Ertrinkenden gebracht werden, auch, wenn die Verbindung zur Drohne unterbrochen ist und die Drohne ins Wasser stürzt.

 

Ortung von in Not geratenen Schwimmern bei Dunkelheit

Die erste Wasserrettungsdrohne, die den See Genezareth überfliegt, ist mit einer Spezialkamera ausgestattet, die den See abtasten und ertrinkende Schwimmer orten kann. Diese Technologie ist vor allem nachts nützlich, wenn die Drohne eine Wärmebildkamera einsetzt, um Menschen in Not auf dem See zu orten, die sonst mit bloßem Auge kaum zu erkennen wären.

„Die allererste Kinneret-Drohne wurde unserer Ortsgruppe anonym gespendet“, sagte Ortsgruppenleiter Yossi Oknin. „Wir haben bereits begonnen, mit der Drohne zu üben. Ich bin sehr optimistisch, dass dieses fliegende Rettungsgerät eine bedeutende Veränderung bewirken und dazu beitragen wird, die Zahl der jährlichen Ertrinkungsfälle auf dem See zu senken. Der beste Weg, um Ertrinken zu verhindern, ist eine gute Ausbildung und das Befolgen von Protokollen. Sollte dies einmal nicht der Fall sein, werden die Freiwilligen der United Hatzalah Ortsgruppe Tiberias immer auf Abruf bereitstehen, um zu helfen.“

(Aus einer Pressemitteilung von United Hatzalah)

 

Auch diese Beiträge könnten für Sie von Interesse sein:

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox