Rettung eines muslimischen Mannes in einer jüdischen Stadt

Palästinensischer Arbeiter fastete während des muslimischen heiligen Monats, was die Wiederbelebung erheblich erschwerte

von Israel Heute Redaktion |
Foto: United Hatzalah

Ein muslimischer Bauarbeiter in den 40ern arbeitete in der jüdischen Stadt Neriya im westlichen Binyamin (dem sogenannten „Westjordanland“), als er versehentlich einen Stromschlag erlitt, der einen Stromausfall in der gesamten Stadt verursachte.

Augenzeugen, die den Vorfall sahen, riefen den Rettungsdienst zu Hilfe.

Mehrere Freiwillige des Rettungsdienstes United Hatzalah reagierten schnell auf den Anruf.

Yedidya Landesberg, die als eine der drei Einsatzkräfte am Ort des Geschehens eintraf, sagte: „Plötzlich bemerkte ich, dass der Strom in der ganzen Stadt ausfiel und ich fragte mich, was die Ursache dafür war. Ich wohne in einem Teil der Stadt, in dem es keinen Handyempfang gibt, und meine Verbindung zur Außenwelt läuft über das Internet. Als der Strom ausfiel, fiel auch das Internet aus, aber ich konnte eine SMS-Nachricht von einem Freund aus dem Sicherheitsteam empfangen, dass es einen Notfall in der Stadt gibt, und ich machte mich auf den Weg, um zu helfen.“

„Als ich zusammen mit Uri (Ofri) und David (Musenjad) ankam, eilten wir zu dem Arbeiter, der am Boden zusammengebrochen war“, so Landesberg weiter. „Der Mann war in seinen 40ern und hatte einen schweren Stromschlag erlitten. Wir überprüften, ob er atmete und ob er einen Puls hatte, und wir fanden keinen. Der Schock war so stark, dass sein Herz stehen blieb. Ohne einen Moment zu verschwenden, begannen wir mit der Herz-Lungen-Wiederbelebung.“

Landesberg fügte hinzu: „David schloss einen Defibrillator an, während Uri und ich mit Herzdruckmassage und assistierter Beatmung begannen. Wir führten 15 Minuten lang eine Herz-Lungen-Wiederbelebung durch, und nachdem der Defibrillator zahlreiche Schocks abgegeben hatte, kehrte der Puls des Mannes zurück.“

Uri Ofri arbeitete gerade von zu Hause aus, als er sah, dass der Strom ausfiel. Wenige Augenblicke später sah er den Alarm und eilte aus seinem Haus und machte sich auf den Weg zum Notfallort, wo er sich Yedidya und David anschloss. Er fügte hinzu: „Heute ist der erste Tag des Ramadan und dieser Mann fastete, um den neuen Monat zu feiern. Die Tatsache, dass er fastete, machte die Herz-Lungen-Wiederbelebung umso schwieriger, und er musste sowohl Flüssigkeit als auch Medikamente erhalten. Ich bin froh, dass wir sein Leben retten konnten, und ich hoffe, dass er sich vollständig erholt, damit er nach Hause gehen und den Rest der Feiertage mit seiner Familie feiern kann. Ich bin dankbar, dass ich die Möglichkeit hatte, ihm zu helfen und dass er überlebt hat.“

Siehe dazu: Jüdische und muslimische Sanitäter retten gemeinsam Leben

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox