Protestierende Israelis vor der russischen Botschaft: „Putin ist Hitler“

Demonstranten kritisieren auch Ministerpräsident Bennett, weil er Moskau wegen des Einmarsches in der Ukraine nicht ausdrücklich verurteilt hat

von Israel Heute Redaktion | | Themen: Russland, Ukraine
Nach dem Einmarsch in die Ukraine vergleichen israelische Demonstranten den russischen Präsidenten Wladimir Putin mit Hitler. Foto: Tomer Neuberg/Flash90

Hunderte von Israelis haben am Donnerstag vor der russischen Botschaft in Tel Aviv gegen den Einmarsch in der Ukraine demonstriert. Sie gaben Wladimir Putin, den viele der Demonstranten mit Hitler verglichen, die Schuld an der Situation in Europa.

Viele der Demonstranten haben einen ukrainischen Familienhintergrund, und nicht wenige russischsprachige Israelis nahmen ebenfalls teil und skandierten „Ehre für die Ukraine!“.

Israelis demonstrieren vor der russischen Botschaft in Tel Aviv. Bild: Tomer Neuberg/Flash90

Die Demonstranten störten sich auch daran, dass Ministerpräsident Naftali Bennett es versäumt hatte, Russland in seinen öffentlichen Äußerungen zu dem Konflikt ausdrücklich zu verurteilen. Zuvor hatte Außenminister Yair Lapid den russischen Einmarsch in der Ukraine als einen Akt verurteilt, der die internationale Ordnung gestört habe.

Israel befindet sich weiterhin auf einer Gratwanderung zwischen der Unterstützung eines Verbündeten und einer befreundeten Demokratie in der Ukraine sowie dem Schutz seiner eigenen Sicherheitsinteressen, in deren Zuge man Moskau nicht verärgern möchte.

Vier Personen wurden während des Protests in Tel Aviv festgenommen, nachdem sie Graffiti auf die russische Botschaft gesprüht hatten.

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox