Polizist bei Messerangriff verletzt

Der Polizist erlitt mehrere Stichwunden, sein Zustand mittlerweile stabil

Polizisten
Yonatan Sindel/Flash90

Am Montagabend wurde ein israelischer Grenzpolizist in der Altstadt Jerusalems mit einem Messer angegriffen.

Der Angreifer wurde später als Ashraf Hassan Atallah Halasa, 30, identifiziert. Er zog plötzlich ein Messer heraus und griff den Polizisten an, wobei er ihn moderat verletzte. Der angegriffene Polizist, sowie seine Kollegen eröffneten sofort Feuer auf den Angreifer und töteten ihn.

Der Polizist erlitt mehrere Stichwunden und wurde sofort ins Krankenhaus gebracht, wo ihn schnell geholfen wurde. Mittlerweile ist er wieder zu Bewusstsein gekommen und ist in stabiler Kondition.

Palästinensische Medien berichteten, dass israelische Sicherheitsdienste die Mutter und zwei Brüder des Angreifers im Dorf Sawahera al-Sharqiya neben Jerusalem festgenommen hätten.

Es war in den letzten Monaten relativ ruhig in Jerusalem, der letzte Angriff ereignete sich am 25. Mai, als ein Palästinenser mit einem Messer und Tränengas ebenfalls einen Polizeibeamten angriff. Der Polizist wurde dabei nicht verletzt, aber der Angreifer erlitt schwere Verletzungen und wurde ins Krankenhaus gebracht.

Währenddessen werden aus dem Gazastreifen weiterhin Terrorballons in Richtung Israel geschickt. Am Montag alleine lösten diese mit Brandsätzen bestückten Ballons 20 Feuer im Süden Israels aus, eines davon in einem Kindergarten in Sderot.

Israel reagierte auf diese Angriffe mit Luftschlägen gegen Einrichtungen der Hamas in Gaza und eine Delegation aus Ägypten, die sich in Gaza befand, um eine Deeskalation zu vermitteln, reiste ohne Ergebnis wieder ab.