Palästinenser nutzen Ban Ki-moon Zitat um Terror zu rechtfertigen

Es ist genau das eingetreten, was Israel befürchtet hat: Palästinensische Beamte berufen sich auf die Worte des UN-Generalsekretärs Ban Ki-moon, um terroristische Gewalt gegen Israelis zu rechtfertigen.

von |

Es ist genau das eingetreten, was Israel befürchtet hat: Palästinensische Beamte berufen sich auf die Worte des UN-Generalsekretärs Ban Ki-moon, um terroristische Gewalt gegen Israelis zu rechtfertigen.

Der in Jerusalem ansässige Sprecher der Palästinensischen Autonomiebehörde, Rafat Ali, sagte am Wochenende, dass die „Besatzung“ der „palästinensischen Nation“ eine „natürliche Reaktion“ erfordere. Er bezog sich damit rechtfertigend auf den koordinierten terroristischen Angriff der drei Palästinenser, die am Jerusalemer Damaskus Tor eine 19-jährige israelische Soldatin getötet und zwei weitere Soldaten verletzt hatten.

Eine Woche zuvor hatte der UN-Vorsitzende Ban Ki-moon auf die aktuelle Welle von palästinensischen Terroranschlägen mit den Worten „es liegt in der menschlichen Natur, sich gegen Besatzung zu wehren“ reagiert. Der israelische UN-Botschafter Danny Danon wandte sich in einem offiziellen Brief an Ban Ki-moon und forderte ihn auf, diese Worte zurücknehmen.

„Seit wann ist es die Rolle der Vereinten Nationen, Rechtfertigungen für Terror zu finden? Seit wann gibt es bei der UNO zwei Kategorien für Terror und Opfer? Ich rufe Sie auf, Ihre Aussagen zurückzunehmen und klar zu sagen, dass es keine Rechtfertigung für das Blutvergießen der israelischen Opfer gibt“, schrieb Danon.

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox