Palästinensischer Präsident verflucht den halben Planeten

Die palästinensische Sache erleidet einen weiteren Schlag, nachdem sich ihre Führer auf die Seite brutaler Mörder stellen und alle anderen verfluchen.

Palästinensischer Präsident verflucht den halben Planeten
Flash90

Es war eine harte Woche für unsere palästinensischen Nachbarn. Eine Woche, die sie wahrscheinlich lieber vergessen würden.

Sie begann mit der Entscheidung der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW), in deren Zuge das syrische Regime von Bashar Assad für den Einsatz chemischer Waffen in den letzten Jahren gerügt wurde. Die Verurteilung war erwartet worden, ebenso die Unterstützung von Assads Verbündeten wie Russland und einigen anderen undemokratischen Staaten wie Myanmar. Aber die große Überraschung war die Gegenstimme der Palästinensischen Autonomiebehörde gegen die Verurteilung.

Tausende von syrischen Oppositionellen verurteilten das Votum der Palästinenser und protestierten. Die Syrer würden einem weder helfen noch in den „palästinensischen Fragen“ (z.B. der Verurteilung Israels) zusammenarbeiten, hieß es. Die Kritik war beispiellos. Tausende beschwerten sich über die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) und ihre Unterstützung für einen der größten Diktatoren in der heutigen arabischen Welt. Man fragte, wie es sein kann, dass die sich selbst als Freiheitskämpfer sehenden Palästinenser einen Diktator unterstützen, der eine Million Menschen in Syrien tötet und mehr als 10 Millionen Syrer gezwungen hat, das Land zu verlassen, ganz zu schweigen von den Verwundeten und der hinterlassenen Zerstörung. Es besteht kein Zweifel, dass die palästinensische Sache nach der Abstimmung an Unterstützung verloren hat, was natürlich mit den Interessen Assads zusammenhängt, da Syrien mit dem Iran verbündet ist.

Doch wenn Sie dachten, dies sei der Skandal der Woche, dann haben Sie sich getäuscht. Vor ein paar Tagen wurde ein Tonband veröffentlicht, auf dem Abbas die ganze Welt und seine Frau verflucht! In seiner Tirade schloss er China, Russland, die Vereinigten Staaten und vor allem alle Araber ein.

Es war eine Aufnahme, die augenscheinlich während einer Sitzung des Fatah-Zentralkomitees am 19. April aufgenommen wurde. Einer der Teilnehmer [Abbas Zaki] fragte Abbas, ob er etwas zum 100. Jahrestag der Kommunistischen Partei zu sagen habe, da Zaki für die Beziehungen zu China zuständig ist.

Mahmud Abbas habe daraufhin die Beherrschung verloren und zu fluchen begonnen. Hier die Wutrede mit hebräischen Untertiteln:

Die Aufnahme schlug Wellen in der arabischen Welt und wurde zum Tagesgespräch. Wie konnte sich ein Präsident auf diese Weise äußern?

Viele Medien in der arabischen Welt zitierten die Äußerungen peinlich berührt und stellten sogar Nachforschungen an. Wie erwartet, behaupteten die PA und diejenigen, die Mahmoud Abbas nahe stehen, dass es sich um eine Fälschung handele und dass das Band nicht die Stimme des Präsidenten sei, ja, dass es sich um eine Verschwörung gegen ihn wegen der bevorstehenden Wahlen handele. Andere haben argumentiert, dass dies seine Stimme ist und dass es nicht das erste Mal sei, dass Abbas sich gegen Präsidenten oder Staaten ausspricht. In der Vergangenheit habe er auch US-Präsident Trump verflucht.

Siehe dazu:

Fakt ist, dass Millionen von Arabern in den sozialen Medien die unverblümten Worte von Abbas mitbekommen haben, einschließlich der Länder, die den Palästinensern geholfen haben, wie China, das kürzlich Zehntausende von Impfstoffdosen an die Palästinensische Autonomiebehörde geschickt hat. Ist das die Dankbarkeit, die sie im Gegenzug erhalten? Was ist mit den USA? Die Biden-Administration hat die finanzielle und politische Unterstützung für die Palästinensische Autonomiebehörde erneuert, ist das der Dank? Viele Araber sind verunsichert und wollen, dass die Flüche gegen Russland und alle Araber nicht thematisiert werden.

Eine andere Sache, die die arabische Gesellschaft diese Woche beschäftigte, ist die Tatsache, dass Abbas in seiner Wutrede Israel nicht verflucht hat. Dieser Umstand beschäftigte die Palästinenser mehr als alles andere. Man reagierte verärgert, wie konnte Mahmud Abbas Israel nicht in seine Flüche einbeziehen? Seltsam, denn wenn wir alle Menschen zählen, die Abbas verflucht hat, kämen wir auf Milliarden von Menschen, mehr als die Hälfte des Planeten. Höchstwahrscheinlich wird er jedoch das Auslassen der jüdischen Nation bei der nächsten Gelegenheit nachholen.

Kommentare:

Nur Mitglieder können Kommentare lesen und schreiben.