Palästinensischer Aktivist bestätigt: Zwischenfall mit Soldaten in Hebron wurde für das Video provoziert

Die auf Video aufgenommene Konfrontation wurde benutzt, um Israel international zu verleumden und die Lüge von der unterdrückerischen “Apartheid”-Besetzung zu verbreiten.

von Baruch Yadid | | Themen: BDS, Palästinenser
Es ist nicht ungewöhnlich, dass linke israelische und palästinensische Aktivisten für ihre israelfeindlichen Medienkampagnen Konfrontationen mit IDF-Soldaten provozieren
Es ist nicht ungewöhnlich, dass linke israelische und palästinensische Aktivisten für ihre israelfeindlichen Medienkampagnen Konfrontationen mit IDF-Soldaten provozieren Foto: Wisam Hashlamoun/Flash90

(TPS) Ein umstrittenes Video, in dem ein israelischer Soldat in Hebron einen Palästinenser angreift und verhöhnt, wurde absichtlich provoziert, und weitere Provokationen werden folgen, wie ein prominenter palästinensischer Aktivist in einem Exklusivkommentar an den Tazpit Pressedienst zugab.

Zwei Soldaten wurden von der IDF suspendiert, nachdem sie dabei gefilmt wurden, wie sie zwei linke Aktivisten in Hebron am 25. November schlugen und verhöhnten. Der Besuch einer Delegation linker israelischer Aktivisten wurde von Issa Amro organisiert, einem 42-jährigen Palästinenser aus Hebron, der die „Jugend gegen Siedlungen“ gegründet hat und eine prominente Persönlichkeit in der Boykott-, Desinvestitions- und Sanktionskampagne gegen Israel ist.

Amro erklärte gegenüber TPS exklusiv, der Vorfall und das Video seien “Teil einer medialen Protestkampagne, die von palästinensischen, israelischen und internationalen Protestorganisationen gegen die israelische Regierung geplant wird.”

Andere Quellen in Hebron, die mit TPS sprachen, bezeichneten den Vorfall als einen “Hinterhalt” für die in der jüdischen Enklave von Hebron stationierten Soldaten der Givati-Brigade. Die Palästinenser betonten, die IDF hätte “keine Antwort” auf diese Videos.

Amro bestätigte gegenüber TPS, das Video gefilmt zu haben.

Der Vorfall ereignete sich eine Woche, nachdem sich Tausende von Juden in Hebron und der angrenzenden Gemeinde Kiryat Arba zum jährlichen Schabbat versammelt hatten, an dem der Toraabschnitt verlesen wird, der vom Kauf des Grabes der Patriarchen durch Abraham erzählt. Amro erklärte gegenüber TPS, die von ihm organisierte Tour für jüdische Aktivisten des linken Flügels in der darauffolgenden Woche sei “eine Reaktion auf die Ereignisse” in Hebron während dieses Schabbats gewesen und auf das, was er “die Gewalt von Siedlern gegen palästinensische Familien” nannte.

Amro erklärte gegenüber TPS auch, die Palästinenser bereiteten sich auf weitere Proteste in Hebron und eine Kampagne in den sozialen Medien vor.

“Wir organisieren eine Protestwelle, um sicherzustellen, dass diese rechtsextreme israelische Regierung nicht in der Lage sein wird, zu handeln”, sagte er gegenüber TPS. “Aktivisten von internationalen Organisationen haben begonnen, in der Stadt einzutreffen, um sich auf die bevorstehenden Aktionen vorzubereiten. Wir erwarten eine sehr große Welle der Gewalt in der Stadt.”

Die Palästinenser sind zutiefst misstrauisch gegenüber Itamar Ben-Gvir, der einen Kabinettsposten erhalten wird, der die Aufsicht über die israelischen Sicherheitskräfte in Judäa und Samaria beinhaltet. Am Freitag unterzeichnete Ben-Gvirs Partei Otzma Yehudit ein Abkommen mit dem Likud.  Dieses sieht vor vor, dass die Partei den Posten des Ministers für nationale Sicherheit erhält, der eine Erweiterung der Befugnisse des derzeitigen Ministers für öffentliche Sicherheit darstellt.

Die Verhandlungen zwischen dem designierten Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu und den anderen rechtsgerichteten und religiösen Parteien sind weiterhin festgefahren.

“Wir haben die Absicht, die Regierung Ben-Gvir zu konfrontieren”, betonte Amro. “Dies ist nicht die Netanjahu-Regierung, sondern die Regierung von Ben-Gvir und Netanjahu, und wir werden sie bekämpfen.”

Eine Antwort zu “Palästinensischer Aktivist bestätigt: Zwischenfall mit Soldaten in Hebron wurde für das Video provoziert”

  1. Judith Bahmann-Hänke sagt:

    Diese Regierung braucht wirklich besonders viel Weisheit und Fürbitte. Liebe Mit Christen und jüd. messianische Geschwister lässt uns da unsere Gebete “zusammenschmeißen”.

Schreibe einen Kommentar

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox