Palästinenser sehen Abbas als Hindernis für den Frieden

Steht der Palästinensischen Autonomiebehörde ein Regimewechsel bevor? Laut anonymer Hinweise sagen Offizielle, Abbas müsse gehen.

Abbas
Flash90

Es ist bereits geschehen, noch bevor Israel und die Golfstaaten das Abraham-Abkommen unterzeichnet haben. Die Palästinenser erkennen, dass die Unnachgiebigkeit ihrer eigenen Führung das wahre Hindernis für Frieden und eine bessere Zukunft ist.

Die Sicherheitskräfte der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) haben in den letzten Tagen eine Reihe von politischen Aktivisten verhaftet, die mit Mohammed Dahlan in Verbindung stehen, nachdem dieser die PA kritisiert hatte, weil sie die Fahnen der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) verbrannt und arabische Herrscher beleidigt hatte, die die Normalisierung der Beziehungen zu Israel angekündigt hatten.

Die Sicherheitskräfte verhafteten mehrere Mitglieder von Dahlans politischem Lager, während andere telefonisch gewarnt wurden, in naher Zukunft nicht öffentlich auftzureten.

Die Autonomiebehörde arbeitet nun daran, die Aktivitäten von Dr. Sari Nusseibeh, Präsidentin der Al Quds-Universität, einem Mitglied der Jerusalemer Aristokratie, das mit dem Dahlan-Lager in Verbindung steht, zu verhindern. Mehrere seiner Männer sind bereits vom palästinensischen Geheimdienst gewarnt worden.

Eine Quelle in Ramallah teilte TPS mit, dass die PA rechtliche Maßnahmen erwägt, um Dahlans Personalausweis zu widerrufen, aber bisher ist sie in Ermangelung eines palästinensischen “Staatsbürgerschaftsgesetzes” auf rechtliche Schwierigkeiten gestoßen. Juristen in der PA wurden angewiesen, zu prüfen, ob Dahlan nach dem britischen Mandatsgesetz die Aufenthaltsgenehmigung entzogen werden könnte.

Mohammed Abu Mahdi, ein politischer Aktivist aus dem Lager Dahlan, schrieb letzte Woche von seinem Wohnort in Belgien aus, dass “wir dem Präsidenten der Palästinensischen Autonomiebehörde, Mahmoud Abbas, empfohlen haben, die regionalen und internationalen Veränderungen um ihn herum zu beobachten und zu studieren und die politischen Positionen der Palästinenser wieder aufzubauen, aber er hält an einem Alles-oder-Nichts-Ansatz fest… Der erste Schritt zur Behebung der Schäden wäre ein Rücktritt von Mahmud Abbas“.

Hintergrund der Verhaftungen sind auch die harten Worte von Suha Arafat, der Witwe des Erz-Terroristen und ehemaligen PLO-Führers Jassir Arafat, gegen die palästinensische Führung, nachdem diese die Emirate mit Beleidigungen überhäuft hatte.

Suhas Bruder, Gabi Tawil, der PLO-Botschafter in Zypern, wurde von Abbas entlassen, nachdem er sich geweigert hatte, eine Protestkundgebung gegen die Emirate im Botschaftsgebäude abzuhalten.

Ein Beamter des Außenministeriums der PA sagte gegenüber TPS, dass “die Verarmung der PA und der Verlust von Status darauf zurückzuführen sind, dass Abbas der Präsident des palästinensischen Volkes ist. Die Farce in der Arabischen Liga, die sich weigerte, Palästinas Ersuchen, sich gegen das Friedensabkommen mit den Emiraten auszusprechen, zu diskutieren, ist ein Schlag ins Gesicht der Palästinenser und eine vernichtende Beleidigung, und es ist alles die Schuld von Abbas”.

“So ist es, wenn der palästinensische Auswärtige Dienst Suha Arafat und ihren Bruder und das Volk der Dahlan verfolgt, anstatt in der arabischen politischen Arena zu agieren”, sagte er. “Abbas und seine Männer müssen zurücktreten.”

Unterdessen gab die Qudwa-Familie, Arafats Familie, eine Erklärung heraus, in der sie Suha verurteilte und erklärte, dass “die unverantwortlichen Äußerungen von Suha Tawil, der Frau des verstorbenen Präsidenten Jassir Arafat, über die politische Führung des palästinensischen Volkes völlig zurückgewiesen werden und mit der Kultur und Moral der Familie unvereinbar sind. Suha hat von der Familie Arafat keine Erlaubnis erhalten, in den Medien in ihrem Namen zu sprechen, und sie nutzt die Erinnerung an ihren Mann, den Märtyrerführer und seinen Status aus.

Kommentare:

Nur Mitglieder können Kommentare lesen und schreiben.