MitgliederMessianismus: Kristallisation entwickelnder biblischer Motive

Wann und woher kommt der Begriff „Messias“ für den zukünftigen davidischen König Israels und apokalyptischen Erlöser?

von Solomon Natar | | Themen: Jüdischer Messianismus
Jewish men study Torah in small groups at the Har Etzion Yeshiva in the Jewish settlement of Alon Shvut, in Gush Etzion, on December 9, 2020. Photo by Gershon Elinson/Flash90 *** Local Caption *** ???? ???? ????? ?? ????? ??????? ????????? ?????? ??????? Foto: Gershon Elinson/Flash90

In Teil 2 haben wir gelernt, dass das Neue Testament und das frühe Judenchristentum uns den Prototyp eines jüdischen Messianismus geben. Innerhalb des Judentums gibt es keinen anderen Messianismus und keine andere messianische Figur, die Jesus gleicht.

Bevor wir in unserem Verständnis der messianischen Idee und des Glaubens im rabbinischen Judentum fortfahren, ist es wichtig zu klären, was die hebräische Bibel tatsächlich über den Messias sagt, da sowohl das Judentum als auch das frühe Christentum, einschließlich des Apostels Paulus, behaupten, dass ihr Verständnis des Messias auf der Schrift basiert.

In der hebräischen Bibel gibt es zwei messianische Fäden: den Begriff „Messias“ und die Figur Davids. Diese Begriffe entwickeln sich getrennt und verschmelzen erst in einem fortgeschrittenen Stadium zur messianischen Idee.

 

Messias

Das hebräische Wort maschiach „Messias“ erscheint schon früh in der Schrift (Exodus 25,6)...

Israel Heute Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied

  • Alle Mitglieder-Inhalte lesen

    Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel!

  • Kostenlose Zoom-Veranstaltungen

    Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus!

  • Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben

    Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem!