MitgliederDas Christentum als Prototyp des jüdischen Messianismus

In dieser Serie geht es darum, zu definieren, was jüdischer Messianismus ist.

von Solomon Natar | | Themen: Jüdischer Messianismus
Rabbi Chaim Kanievsky write in the newly inscribed Torah scroll (a handwritten copy of the Torah, the holiest book within Judaism), at his home in the city of Bnei Brak, on March 17, 2021. Photo by David Cohen/Flash90 *** Local Caption *** ?? ???? ???????? ?????? ????? ???? ??? ???? ???? ??? ???? ??? ?????? ?????? Foto: David Cohen/Flash90

Obwohl es unterschiedliche Meinungen darüber gibt, sind die klassischen Lehrsätze, die weithin akzeptiert werden, folgende: Der Messias ist der König Israels und der Sohn Davids; der Messias ist der Erlöser Israels und spielt eine führende Rolle in der eschatologischen apokalyptischen Erlösung; der Tempel ist Teil der messianischen Erlösung.

Wenn wir von „Messianismus“ sprechen, muss dieser auch eine messianische Figur beinhalten und sich auf die Bibel und Prophezeiungen beziehen. Tatsache ist, dass es für das jüdische Volk heute und durch die Geschichte hindurch ein Grundkonzept einer messianischen Figur gibt. Allerdings verstehen die Menschen nicht unbedingt genau, was das bedeutet, wie es zustande kam, wie das Konzept eines Messias interpretiert wurde oder welche Form der Messias annehmen wird.

Historisch gesehen gibt es nicht viele Fälle, in denen eine Figur von anderen zum Messias erhoben wurde oder es von sich selbst behauptete. Außer natürlich im frühen Christentum, das in den Schriften des Neuen Testaments beschrieben wird. Zudem taucht in diesen Schriften zum ersten Mal in der...

Israel Heute Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied

  • Alle Mitglieder-Inhalte lesen

    Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel!

  • Kostenlose Zoom-Veranstaltungen

    Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus!

  • Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben

    Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem!